Archiv Schuljahr 2010/11

 

Eine etwas andere Informatikstunde

01.08.2011 - Nach dem Erfolg im letzten Schuljahr haben wir das Tutoring-Projekt auch heuer fortgesetzt. Diesmal besuchten Schüler der Volksschulklasse 3A die Oberstufenklassen 5A und 5OD der Schule St. Ursula in ihrem Informatik-Unterricht und bekamen dort von den älteren Schülern den Umgang mit dem Computer erklärt.

Am Montag, den 6. 6 und am Donnerstag, den 9. 6. kam jeweils eine Gruppe der 3A in den Informatikraum. Jedes Mädchen und jeder Bub der 3A durfte sich einen Oberstufenschüler als Lehrer aussuchen. In der ersten Stunde lernten die Volksschüler, wie sie sich mit ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden können und wie sie sich am Computer zurecht finden. Danach wurden sie mit Hilfe eines Arbeitsblattes in das Arbeiten mit Texten eingeführt und als sie damit fertig waren durften sie mit dem Programm Paint noch ein Bild malen. Alle Bilder wurden wunderschön und wurden anschließend farbig ausgedruckt. Dann waren die zwei Stunden auch schon vorbei (natürlich gab es zwischendurch eine Pause, in der die fleißigen Schüler ihre Jause essen konnten) und die Gruppen aus der Volksschule kehrten in ihren normalen Unterricht zurück. Die Arbeit mit den jüngeren Schülern war eine tolle Abwechslung und eine sehr interessante Erfahrung für die Oberstufenklassen. Alle Beteiligten haben viel gelernt und hatten viel Spaß. Wir werden das Projekt nächstes Jahr sicher fortsetzen. [i] Mag. Karin Nachtnebel[/i]

 

Auf „Wal“-Fahrt mit Jona…

08.07.2011 - Die Schulgemeinschaft St. Ursula unterwegs nach Mariazell

[i]„Das Wort des Herrn erging an Jona, den Sohn Amittais: Mach dich auf den Weg und geh nach Ninive, in die große Stadt, und droh ihr (das Strafgericht) an! Denn die Kunde von ihrer Schlechtigkeit ist bis zu mir heraufgedrungen. Jona machte sich auf den Weg; doch er wollte nach Tarschisch fliehen, weit weg vom Herrn. Er ging also nach Jafo hinab und fand dort ein Schiff, das nach Tarschisch fuhr. Er bezahlte das Fahrgeld und ging an Bord, um nach Tarschisch mitzufahren, weit weg vom Herrn…“ (Jona 1, 1-3)[/i] Höchstwahrscheinlich wollte keine/r der Teilnehmer/innen der diesjährigen Fußwallfahrt am ersten Ferienwochenende im Augenblick vor Gott davonlaufen, dennoch kennt jede/r von uns diese Erfahrung – und ebenso die anderen allzu menschlichen Situationen, die uns in dem so berühmten, märchenhaften Büchlein vor Augen geführt werden. Auch im „Fragezeichen“ und dem „offenen Ende“ der Jonageschichte konnte/kann sich jede/r von uns wieder erkennen! Der Prophet Jona war ein guter Begleiter durch das ständig wechselnde, regnerisch-trübe Wetter auf dem Weg von Hinternaßwald über die Frein nach Mariazell. Von heftigen Wolkenbrüchen blieb die Wandergruppe Gott sei Dank verschont, und immer wieder kam die Sonne (fast) zum Vorschein. Bunt zusammen gewürfelt war die fröhliche Schar der Teilnehmer/innen sowohl von ihrem Alter (acht bis…?) als auch von ihrem Bezug zu St. Ursula her. Niemand konnte verloren gehen, nicht zuletzt auch, weil die Hündin Coco in unzähligen Mehr-Wegstrecken alle ihre Lieben stets im Auge behielt. Zwei gemeinsame Tage des Gehens, Rastens, einander zu Hilfe Kommens, des Singens und Betens und des gemütlichen Essens und Trinkens bieten viele Möglichkeiten, miteinander ins Gespräch zu kommen und sogar aus vorher Fremden Freunde werden zu lassen. (Es ist schön, wenn zwei etwa 16-jährige „coole“ Burschen – seit einem Jahr nicht mehr Schüler von St. Ursula – jetzt schon anfragen, ob sie im nächsten Jahr ev. auch ohne väterliche Begleitung mit dabei sein könnten…) Den Abschluss der Wallfahrt und die Ankunft am Ziel feierten wir wie jedes Jahr in einer Hl. Messe in der Michaelskapelle mit unserem Schulseelsorger Markus Muth, gemeinsam mit drei Schwestern und mit so manchen nach gekommenen Familienmitgliedern und beim anschließenden Spätmittagessen bei den „3 Hasen“, auch dort gastfreundlich willkommen geheißen von Mitgliedern der großen Ursulinenfamilie. Es ist mehr als nur ein schönes Schlusslied, wenn wir beim Gottesdienst singen: „…und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand!“ Es ist ehrlich so gemeint. Auf Wiedersehen spätestens bei der St. Ursula Wallfahrt am 30. Juni 2012! Karin Domany

 

VS: Sieger Superadler!!!

20.06.2011 - Sportwettbewerb: Superadler – Stipendium Wir sind stolz auf unsere tolle Leistung beim Superadler – Schulwettbewerb Wien! Die 4a Klasse erreichte den 1. Platz und gewann somit ein Klassensparbuch im Wert von 600€ bei der Volksbank Wien. Die 3a Klasse erreichte den 3. Platz und gewann ein Klassensparbuch im Wert von 300€. Wir freuen uns über die großzügen Preise!

\N
 

Schüler/innen unterrichten Schüler/innen

17.06.2011 - Eine Physikstunde in der 4b.

Zum letzten Mal in diesem Schuljahr hielt eine Gruppe von KMS - Schülerinnen (drei Mädchen und ein Bursch) eine Physikstunde in der 4b Volksschule. Das Thema war das Wetter - vor allem die Luftfeuchtigkeit und ihre Kondensationsformen. Die 4b wurde in Gruppen eingeteilt. Zunächst erhielt jede Gruppe ein Pockerl, einen Plastiksack und etwas Wasser. Das Pockerl wurde mit ein wenig Wasser im Sack eingeschlossen. Am Ende der Stunde konnte man schon sehen, dass sich das Pockerl schließt. Beim zweiten Experiment wurde ein Eiswürfel in ein Glas gegeben. Schon bald war das Glas außen beschlagen: Wasserdampf kondensiert bei Abkühlung. Für das dritte Experiment wurde Wasser in einem Kolben verdampft und die Gase durch ein Glas Wasser geleitet. Sobald keine Luftblasen mehr durch das Glas entwichen, wurde die Wärmezufuhr abgedreht. Schnell füllte sich der Kolben mit Wasser. Was wie Luft ausgesehen hatte, war Wasserdampf gewesen. Als viertes Experiment erhielt jede Geuppe eine Flasche mit Wasser. Ein brennendes Zündhiolz wurde hineingeworfen, die Flasche verschlossen und mehrmals hintereinander zusammengedrückt und wieder losgelassen. Beim Zusammendrücken wurde die Luft in der Flasche klar und beim Loslassen bildete sich Nebel in der Flasche. (Komprimieren: Erwärmung, loslassen: Abkühlung; die Verbrennungsgase des Zündholzes liefern Kondensationskeime für das Wasser.) Zum Schluss teilten die KMS-Schüler/innen ein von ihnen erstelltes Arbeitsblatt aus. Die 4b füllte eifrig aus. Die Antworten wurden verglichen. Viele Volksschulkinder wollten ein Autogramm der vier KMS-ler. Für alle war es eine nette und abwechslungsreiche Stunde.

 

VS: Sportfest

10.06.2011 - Unser zweites Sportfest war bei strahlendem Wetter wieder ein großer Erfolg. Unter der Leitung von Barbara Kumhofer und einem sehr engagierten Team der Sportunion Wien, konnten wir für unsere Volkschulkinder attraktive Sportstationen anbieten, bei denen die verschiedensten Talente, wie Ausdauer, Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefordert wurden.

\N
 

Mädchen-Ursulinen-Schule im Senegal

28.05.2011 - Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern, Freunde und Unterstützer unserer Ursulinen-Schule im Senegal!

Hier ein aktueller Bericht aus dem Senegal: Die SchülerInnen wurden zur Teilnahme an den Aktivitäten des sozialen Weltforums nach Dakar zum Thema: « Eine andere Welt ist möglich » eingeladen. Die Aufsätze und Zeichnungen des Kollegs St. Ursula und von Clair Logis wurden besonders geschätzt. mehr ... Franz Frank, MBA

 

VS: Superadler gesucht!

27.05.2011 - Im Rahmen eines Sportfestes, gesponsert von der \"Volksbank\", wurden besonders geschickte Turner und Turnerinnen gesucht, die möglicherweise das \"Zeug\" zum \"Superadler\" haben. Wer weiß, vielleicht ist ein nächster Goldberger, Schlierenzauer oder Morgenstern schon unter uns...:-)

\N
 

Schüler/innen unterrichten Schüler/innen

11.05.2011 - Eine Physikstunde in der 4a: Eine Batterie im Mund oder Nägel im Haargel

Zum vierten und letzten Mal hat eine Gruppe von KMS - Schüler/innen eine Physikstunde in der 4a Klasse der Volksschule gehalten. Das Thema waren die galvanischen Elemente. Zwei Mädchen und ein Bursch gaben die Anleitungen zu den Schülerexperimenten, betreuten die Gruppen, besprachen die Ergebnisse gaben dann ein Kreuzworträtsel zur Wiederholung auf. Die Schüler/innen der 4a waren wieder voller Begeisterung dabei, was auch für die drei aus der KMS eine schöne Erfahrung war.

 

4b VS: Auf der Wiener Ringstraße

07.05.2011 - Einer unserer letzten gemeinsamen Ausflüge dieses Schuljahres und unserer gemeinsamen Volksschulzeit führte uns auf die Wiener Ringstraße.

Bei unterkühlten Temperaturen (am Morgen 4 Grad plus!) verging die Zeit auf der Prachtstraße dann doch wie im Flug. Mag. Pröhl, \"Herr Wolfgang\", ließ es sich nicht nehmen, uns auf unserer Runde zu begleiten und uns mit vielen \"kleinen\" Geschichten aus der Geschichte Wiens zu unterhalten. Wissen Sie, was ein gewisser Herr Ettenreich, von Beruf Fleischhauer, namensgebend auch für die Straße im 10. Wr. Gemeindebezirk, mit der Wiener Ringstraße zu tun hatte:-)? Claudia Supper

 

VS: Känguru der Mathematik

03.05.2011 - Im Rahmen unserer Ostermesse wurden die Sieger des Wettbewerbs \"Känguru der Mathematik\" würdig geehrt.

Das Känguru der Mathematik ist ein europaweiter Mathematikwettbewerb, bei dem St. Ursula jedes Jahr mit den dritten und vierten Klassen teilnimmt. Bei diesem Wettbewerb können die „klugen Köpfe“ unserer Klassen einmal so richtig beweisen, was in ihnen steckt. Denn hierbei handelt es sich um knifflige Rechenaufgaben, die den Rahmen des gewöhnlichen Lehrplans sprengen. Es sind gute Auffassungsgabe, logisches Denken und Kombinationsgabe notwendig. Dieses Jahr fand der Wettbewerb am 17.3.2011 statt. Die Kinder hatten 50 Minuten Zeit, um die 24 Aufgaben zu lösen. Für jedes richtig gelöste Beispiel gab es eine bestimmte Punkteanzahl zu erreichen. Wurde jedoch ein falsches Ergebnis geliefert, gab es einen Punkteabzug. Hier eine kleine Kostprobe: Während einer Party wurden zwei gleiche Kuchen in je vier gleiche Stücke geschnitten. Jedes dieser Stücke wurde wieder in drei gleiche Stücke geschnitten. Jeder Partybesucher bekam ein Stück, und es blieben 3 Stück übrig. Wie viele Besucher waren bei der Party? A) 24 B) 21 C) 18 D) 27 E) 13 Haben sie die richtige Lösung herausgefunden? Die Kinder waren wirklich sehr fleißig und haben tolle Ergebnisse erzielt! Die Siegerehrung fand am Tag der offenen Tür statt. Als Preise gab es tolle Urkunden und Kängurustofftiere. Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich! 3a 3b Bettina Kroyer: 72,00 Punkte, Aron Gauder: 76,25 Punkte Axel Schwerer: 56,75 Punkte, Katja Dolinek: 70,50 Punkte Katharina Hagn: 56,50 Punkte, Benso John: 56,25 Punkte 4a 4b Paul Hofkirchner: 87,25 Punkte, Arabella Bucher: 97,50 Punkte Fabian Ortner: 87,00 Punkte, Joel Pfeifle: 83,00 Punkte Julia Zygmunt: 85,75 Punkte, Moritz Weixelberger: 72,25 Punkte

 

Familienmesse der Schulgemeinde St. Ursula

28.04.2011 - Einladung zur Familienmesse der Schulgemeinde von St. Ursula.

Dieser gemeinsame Gottesdienst der Schwestern, Eltern, LehrerInnen, SchülerInnen und Freunde von St. Ursula findet am Samstag den 30. April 2011 um 18 Uhr in unserer Schulkirche statt. Dir. Gerda Blahota Dir. Mag. Heinrich Kribbel Sr. HR Dr. Elisabeth Göttlicher osu

 

Ostern 2011

22.04.2011 - In diesen wunderschönen Frühlingstagen, die wir zur Zeit erleben dürfen, ist auch die Vorfreude auf Ostern spürbar.

Wir wünschen allen unseren Schulpartnern ein frohes Osterfest und erholsame Tage, die wieder Kraft geben. Schulverein St. Ursula in Österreich

 

\"Tag der offenen Tür\" in der Volksschule

19.04.2011 - Die Private Volksschule St.Ursula lädt Sie herzlich zum \"Tag der offenen Tür\" am Freitag den 29. April 2011 von 9.00 – 11.00 Uhr ein.

Machen Sie sich einen ersten Eindruck von unserer Schule und lernen Sie unsere Pädagogen vor Ort kennen. Auf Ihr Kommen freut sich das Team der PVS St.Ursula.

 

Schulküche und Schulbuffet

18.04.2011 - Immer wieder werden wir mit der Frage konfrontiert, woher denn unser Essen eigentlich kommt.

Liebe Schulgemeinde! Unser Küchenchef Herr Urban informiert Sie zum Thema: „Woher die Lebensmittel für das Buffet, Mittagessen und Jause in unserer Schule kommen“. mehr ...

 

Forum St. Ursula

13.04.2011 - Der Bestsellerautor Alfred Komarek liest aus seinem neuen Buch \"Zwölf mal Polt\"

Termin der Veranstaltung am Montag den 9. Mai 2011 um 19:00 Uhr in der Bibliothek St. Ursula. Erwachsene 10,00 Euro, 8,00 Euro für Forumsmitglieder, Schüler 5 ,00 Euro. Die Karten sind an der Schulpforte erhältlich. Forum St. Ursula

 

St. Ursula - Kreuzweg 2011

13.04.2011 - Ganz besonders still wurde es am Abend des 11. April in der buntgemischten Schar von Teilnehmenden, als wir dem klickenden Geräusch des Takkers lauschten, mit dem unsere ganz persönlichen „Kreuze“ in Form von kleinen Papierkreuzen an das große Kreuz, das wir auf unserem Weg durch die Weinberge mittrugen, geheftet wurden.

Auch bei den anderen fünf Stationen wurden wir anhand von Gegenständen in den Kreuzweg Jesu mit hineingenommen. Bei der Station „Leiden“ konnte jede/r die Spitze eines Nagels in der eigenen Hand wahrnehmen. Bei der Station „Mitleiden/Mittragen“ gedachten wir mit unseren Taschentüchern in der Hand dankbar der Menschen, die uns schon einmal Tränen getrocknet und uns in einer leidvollen Situation geholfen hatten und auch daran, wie wir anderen im Leid beistehen könnten, und bei der Station „Sterben“ am Höhepunkt des Weges konnten wir bei den Hammerschlägen, die die großen Nägel in das Kreuz trieben, den verzweifelten Schrei Jesu „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ wirklich verstehen. Als Zeichen der Hoffnung auf Vergebung nach dem Streit, auf Heilung nach der Operation, auf den Morgen nach der Nacht, auf eine Liebe, die stärker ist als der Tod durften alle bei der Schlussstation „Begrabene Hoffnung“ einen grünenden Zweig mit nach Hause nehmen. Mit dem folgenden Segensgebet wünschten wir einander eine gute Nacht, besinnliche Kartage und ein frohes Fest der Auferstehung: Der Herr segne uns und behüte uns, er schenke uns neue Hoffnung, Mut und Kraft für unseren Weg. Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Er erfülle uns mit Liebe und Güte, mit Kraft und Zuversicht. Der Herr zeige uns sein Angesicht und gebe uns Frieden. Er schenke uns seine Nähe und seinen Schutz bei Tag und bei Nacht, heute und in Ewigkeit. Amen Prof. Karin Domany

 

Kreuzweg - Verschoben

11.04.2011 - Auf Grund der Wettervorhersage verschoben auf 11.April.

Herzliche Einladung zu unserem Kreuzweg am Montag den 11. April 2011 von 19,30 - 20,45 Uhr. Mit Fackeln in die Weinberge .... Treffpunkt Schulpforte. Die ReligionslehrerInnen.

 

Der Standard.at-Reportage

07.04.2011 - \"Besser als die Lehrer\" von Lisa Aigner 07. April 2011, 07:00

An der Volksschule St. Ursula werden Hochbegabte gefördert: Die Qualität dieses Unterrichts hängt nicht vom Geld, sondern von den Lehrern ab, heißt es dort. Drei Hände von fünf Kindern schnellen in die Höhe. Lehrerin Nathalie Rath hat ihre Schüler gerade gefragt, wer schon weiß, mit welchem Material er heute arbeiten will. Ein Bub sucht sich Bausteine aus, mit denen er eine geometrische Figur nachbauen soll. Das einzige Mädchen in der Gruppe geht schüchtern vor zum Lehrerpult und sucht sich ein rotes 3D-Puzzle aus, aus dem sie einen Würfel bauen wird. In der Volksschule St. Ursula im 23. Bezirk in Wien werden begabte und hochbegabte Kinder gefördert. Die Schule hat das Begabungssiegel der Stadt Wien. Heute sitzen die Mathematik-interessierten Schüler der dritten Klasse im \"Enrichmentkurs\", der an der Schule für Begabte angeboten wird. Rath unterrichtet die Kinder einmal wöchentlich in Mathematik, Texte verfassen oder Naturwissenschaften. Ein Kurs dauert acht Wochen, danach besuchen ihn sieben andere Kinder. Profil von Begabung sehr verschieden Besonders Begabte dürfen in einem Fach, in dem sie besonders gut sind, eine höhere Klasse besuchen. Dieses \"Drehtürmodell\" funktioniert deshalb gut, weil im Schulgebäude auch eine Kooperative Mittelschule (KMS) und eine Allgemein Bildende Höhere Schule (AHS) untergebracht sind. \"Die Profile von Begabten sind extrem unterschiedlich\", erklärt Andrea Fischer. Sie ist eine der sieben Lehrerinnen der Schule, die eine Ausbildung zum European Council for High Ability (ECHA) gemacht haben. \"Das geht vom verhaltensauffälligen Knaben bis zum Mädchen, das ihre Leistungen versteckt oder zu Kindern, die ihre Begabungen offensichtlich zeigen\", erklärt Fischer. Für Eltern ist Begabung oft schwierig Bei der Erkennung von Begabungen verlässt sie sich vor allem auf ihr \"Bauchgefühl\". Dann kann das Kind von einem klinischen Psychologen getestet werden, der die Vermutung laut Fischer meist bestätigt. \"Für Eltern ist diese Bestätigung oft wichtig. Viele wollen ein normales Kind; ein Kind mit Hochbegabung kann sozial schwierig werden\", erklärt sie. Es gebe aber auch \"Eislaufmütter\", die auf das \"Überspringen\" einer Schulstufe drängen. \"Da muss man aufpassen, manchmal tut man dem Kind damit nichts Gutes\", so Fischer. Deshalb kommt das Überspringen auch eher selten vor. Laut der Direktorin der Schule haben in den vergangenen vier Jahren fünf Kinder eine Klasse übersprungen. Lehrer und Lehrerinnen müssen sich auf Begabte anders einstellen. \"Diese Kinder brauchen einen authentischen Lehrer, der mit seinen eigenen Fehlern umgehen kann\", sagt Fischer. Ihre Schüler oder jene ihrer Kollegin Rath sind manchmal sogar besser in Mathematik als sie selbst. \"Man kommt auch als Lehrerin an seine Grenze, das muss man zulassen können\", erklärt Rath. \"Kinder sind kreativer und haben mehr Ausdauer\" Der Unterschied zu anderen Kindern sei, dass sie kreativer seien und mehr Ausdauer hätten. \"Ein Kind, das nicht hochbegabt ist, würde dieses Würfelbauen zum Beispiel irgendwann aufgeben, aber sie probieren so lange, bis sie dahinter kommen\", erzählt sie und zeigt auf das Mädchen, das geduldig ein Puzzleteil ins andere steckt, um zu verstehen, wie sie einen Würfel daraus bauen kann. Auch im Regelunterricht gehen die Lehrerinnen auf die begabten Schüler ein. Am besten schaffe man das mit offenem Unterricht. \"Meine Kinder wissen, dass es immer Erweiterungen gibt, die sie machen können, wenn sie mit ihrer Aufgabe fertig sind\", sagt Fischer. \"Optimal ist eine Normalverteilung der Schüler\" Die Volksschule St. Ursula ist eine Privatschule. Ist eine Förderung von Begabungen dieser Art auch an einer öffentlichen Schule möglich? \"Das kann jede Schule, ich muss auch in anderen Bereichen einsparen um diese Förderung zu finanzieren\", erklärt die Direktorin Gerda Blahota. Auch Lehrerin Fischer sieht hier keine finanziellen Hindernisse. \"Das hängt vom Lehrer und den Schülern ab\", sagt sie. Natürlich sei eine Förderung einfacher, wenn die Schüler vorselektiert werden. \"Bei Schulen mit Klassen, die einen Anteil von Migranten über achtzig Prozent haben geht das nicht\", glaubt sie. Allgemein sei es aber nicht von Nachteil, wenn hochbegabte Schüler in einer Klasse mit normal begabten Kindern sitzen. \"Allerdings ist es die Hölle für einen Hochbegabten, wenn er mit vielen Schwachbegabten in einer Klasse sitzt. Er hat dann keinen Gesprächspartner. Optimal ist eine Normalverteilung, da können Schüler voneinander lernen\", glaubt Fischer. Direktor fordert mehr Geld statt der vielen Tests Im Büro der Direktorin stapeln sich derzeit leere Kartons. Die Bögen für den Lesetest in den Wiener Volksschulen sind angekommen. \"Nach Ostern bekomme ich die Testbögen für die Hochbegabten. Derzeit kämpfen viele Wiener Schulen mit Stundenkürzungen und Ressourcenmangel. Ich finde die Tests nicht gut. Der Aufwand ist hoch und sie kosten auch Geld, das man besser direkt in die Schulen investieren sollte\", so Blahota. \"Für uns wäre Beständigkeit wichtig; dass nicht jedes Jahr neue Schwerpunkte gesetzt werden\", erklärt die Direktorin. Auch den Lehrerinnen wird die Zeit für die Interaktion mit ihren Schülern weggenommen, wenn sie die Tests durchführen müssen. An die Bildungspolitik richten sie und die Direktorin der Schule St. Ursula vor allem einen Wunsch: Ruhe zum Arbeiten. (Lisa Aigner, derStandard.at, 7.4.2011)

 

SchülerInnen unterrichten SchülerInnen

05.04.2011 - Physikstunde in der 4a Volksschule

Am 1. April hat wieder eine Gruppe von drei Mädchen, Schülerinnen der 3. KMS, in der 4b eine Physikstunde gehalten. Das Thema war der Stromkreis. Die VolksschülerInnen lernten, wie man ein Lämpchen mit einer Batterie zum Leuchten bringt, die Funktion eines Schalters und was eine Serien- und was eine Parallelschaltung ist. Zum Abschluss gab es wieder einen Quiz. Für alle, die drei KMS-Mädchen und die SchülerInnen der 4b, war es eine super Stunde.

 

Pressemeldung

21.03.2011 - Aus der Serie der \"Krone Bunt am Sonntag \" über die \"Privatschulen in Österreich\" am 20. März 2011

mehr ...

 

Schüler/innen unterrichten Schüler/innen

15.03.2011 - Eine Physikstunde in der 4a, gehalten von Schülern der dritten Klasse KMS.

Das Thema waren elektrostatische Erscheinungen. Vorbereitet wurde die Stunde von vier Burschen. Einer erkrankte, und so mussten die drei anderen seinen Part übernehmen. Sie machten es recht gut. Zuerst gab es Schülergruppenversuche: Beim Reiben von Plastik an Wolle oder an Haaren machten sich elektrostatische Kräfte bemerkbar, Luftballone ließen Haare zu Berge stehen und blieben an Pullovern hängen. Zwei geriebene Ballone stießen sich gegenseitig ab. Dann zeigten die drei Burschen die Influenzmaschine vor und ließen die Funken fliegen. Zum Schluss gab es wieder einen Quiz. SRn Irene Kurmanowytsch

 

1c VS: Erster Museumsbesuch

15.03.2011 - Im Rahmen unserer Museumspädagogik machten wir am 1.3. unseren ersten Museumsbesuch. Ziel war das „Kindermuseum Schönbrunn“.

An einem Modell von dem herrlichen Schloss machte uns die Führerin mit der kaiserlichen Familie bekannt. Bei der anschließenden Führung durch die Räume, die zu bestimmten Themen eingerichtet waren, erfuhren wir sehr viel über das Leben in der damaligen Zeit. Zum Abschluss durften wir uns verkleiden und in diesen prächtigen Kleidern fühlten wir uns fast wie König und Königin. (Christina König)

 

Mariazell 2011

10.03.2011 - Liebe Schulgemeinde von St. Ursula!

Nach einer langen und schönen Tradition wird es auch in diesem Jahr wieder eine Wallfahrt nach Maria Zell geben. Wir laden alle ein, SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und Ehemalige, sich mit uns am 2. und 3. Juli auf den Weg zu machen. Wir werden am Samstag, dem 2. Juli um ca. 7.00 Uhr mit Bahn und Bus nach Hinternasswald fahren. Dort beginnt unser Pilgerweg nach Mariazell. Übernachten werden wir in Frein im Mürztal. Am Sonntag geht es dann nach dem Frühstück weiter nach Mariazell. Um 13.30 Uhr werden wir hl. Messe feiern und danach beim Mittagessen die gemeinsamen Stunden ausklingen lassen. Die Heimfahrt erfolgt entweder privat durch Abholung oder durch öffentliche Verkehrsmittel. Anmeldungen bitte bis 1. April 2011 an Prof. Domany: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Familienname, Vorname, Klasse, Anzahl der Personen (Erwachsene/Schüler)) Prof. Karin Domany Im Namen der Schulgemeinde

 

VS: Faschingsfeier am Rosenmontag

09.03.2011 - Und das sind viele kreative, lustige, fröhliche, ausgelassene Kinder unserer Volksschule beim Feiern, Tanzen, Spielen, Rätseln, Discotanzen, Luftballontanzen, Puppentheater und Krapfenessen.

\N
 

VS: Faschingsfeier

09.03.2011 - So sieht unser Volksschullehrer- Team einmal anders aus!!!

\N
 

3. und 4. Kl. VS: Expedition Bibel

09.03.2011 - Die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen Volksschule gingen mit ihren Klassenlehrerinnen und Religionslehrerin Fr. Gertrude Bilek auf Entdeckungsreise ins Dommuseum. Mit allen Sinnen konnte in dieser tollen Ausstellung die Bibel und das Heilige Land erkundet und entdeckt werden.

Gewürze, Kräuter, Hölzer, Gebrauchsgegenstände aus dem Orient, etliche Schautafeln, Computer mit Spielen und Programmen zur Bibel, Puzzles, Memories, Würfel, Pyramiden..... durften be- griffen werden. Als Erinnerung und zur Vertiefung des Gehörten, Gesehenem und Gelernten gab es für jedes Kind ein Heftchen mit Rätseln, Stempeln und Abziehbildern. Danke für diese tolle Ausstellung! (Fr. Bilek und die KlassenlehrerInnen der 3. und 4. Klassen)

 

\"Jubiläumsbasteln\" der VS

02.03.2011 - Unsere Volksschüler basteln für einen guten Zweck!

Am 22. Februar 2011 überreichte Frau Direktor OSRn Gerda Blahota den Reinerlös des „Jubiläumsbasteln“ von 2000 € an die Obfrau des Schulvereins Sr. Maria Elisabeth Göttlicher. Dieser Betrag wird an unsere Partnerschule im Senegal überwiesen. Viele Kinder erhalten davon eine warme Mahlzeit. Alle LehrerInnen und ErzieherInnen der Volksschule beteiligten sich an diesem Projekt. Ein herzliches „Dankeschön“ an unsere Eltern, die die selbstgefertigten Kunstwerke kauften und dadurch zum Erfolg der Aktion beitrugen. Dir. OSRn Gerda Blahota

 

Es wird wieder XUNGEN & GSPÜT

25.02.2011 - Und zwar am Donnerstag, den 3.3.2011 und am Rosenmontag, den 7.3.2011, jeweils um 18.30 Uhr im Festsaal.

Karten gibt es zum Preis von € 10.- (Erw.) und € 5.- (Schüler und Studenten) ab sofort an der Schulpforte. Der Reinerlös kommt wieder sozialen Projekten zu Gute. Das Team von XUNGEN & GSPÜT

 

4a und 4b VS: NESSIE Projekt

24.02.2011 - Vier Tage lang kamen wir in den Genuss einer Zusammenarbeit mit Daniel, einem gebürtigen Aussie, Australier. Songs, chants und actions standen am Programm der beiden vierten Klassen. Im Mai folgt der 2. Teil dieses Projekts... and we are looking forward to this gladly.... (Claudia Supper und Lieselotte Krotky)

\N
 

4b VS: Heeresgeschichtliches Museum

01.02.2011 - Abschließend zum Sachunterrichtsthema \"Entstehunsgeschichte Wiens\" besuchten wir das Heeresgeschichtliche Museum mit dem Schwerpunkt \"Wien- der Goldene Apfel\". In einer 90minütigen Führung beeindruckten uns tolle Wandmalereien, faszinierende Waffen, Rüstungen und Uniformen, sowie das Zelt des Kara Mustafa. Danke an das tolle Führungsteam! (Claudia Supper)

\N
 

4b VS: Projekt

27.01.2011 - Am 26. Jänner stand uns ein besonderer Unterrichtstag bevor: unsere Arbeitsmittel: unsere Sprache. Das Projekt \"Wortreich statt sprachlos\" wurde gemeinsam mit Trainerin Frau Petra- Bettina Mollik durchgeführt.

Weitere Zutaten: Hören, Zuhören, Hinhören, Aussprechen, Ich- Botschaften, Gruppenarbeit ohne Worte, Einsatz von Mimik und Gestik, Einsatz von Gummibärlis;-) Eine tolle Erfahrung für uns alle, danke für die gelungene Zusammenarbeit! (Claudia Supper)

 

FROHE WEIHNACHTEN!

22.12.2010 - Das Team der Volksschule wünscht ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für 2011 Glück, Gesundheit und Freude! Mögen all Ihre Herzenswünsche in Erfüllung gehen!

\N
 

VS: Adventsingen

22.12.2010 - Wie jedes Jahr standen heuer die ersten und dritten Klasse unserer Volksschule zum vorweihnachtlichen Adventspiel auf der Bühne.

Die Kinder der 1a, 1b, 1c, 3a und 3b Klasse gaben ihr Singen, Schauspielen und Musizieren zum Besten. Auch ein Adventmusical durften wir im Advent erleben: \"Die Hl. Elisabeth\", ein Musical der Gruppe \"Voices\" unter der Leitung von Hrn. Philippe van der Klaauw. Danke an dieser Stelle an alle HelferInnen vor und hinter der Bühne, sowie für ein reichlich gedecktes Buffet! (LehrInnen der VS)

 

1c VS: Und nocheinmal Schönbrunn...

22.12.2010 - Bei frostigen -11grad stapfte die 1c- Klasse durch den eisigen Schlosspark von Schönbrunn und genoss schließlich den Christkindlmarkt.

 

 

4b VS: Schönbrunn

22.12.2010 - 3 Tage vor Weihnachten besuchten wir, die 4b VS, das Schloss Schönbrunn und wurden durch alle Prunkräume geführt. Zum Schnuppern, Schmökern und zur Stärkung durften wir anschließend eine Runde durch den Christkindlmarkt drehen. Kinderpunsch, Brezen und Zuckerstangen taten dann besonders gut... (Claudia Supper)

\N
 

Schüler/innen unterrichten Schüler/innnen

21.12.2010 - Eine Physikstunde in der 4a Volksschule

Eine Gruppe von drei Burschen, Schüler der 3.Klasse KMS, hielt am 17. 12. 2010 eine Physikstunde in der Volksschule. Das Thema war die Wärmeausdehnung von Gasen. Die drei Burschen waren gut vorbereitet. Sie zeigten vier Experimente vor, die dann alle Volksschulkinder in Gruppenarbeit durchführten. Zur Vertiefung teilten sie dann ein Arbeitsblatt mit einem Quiz aus. Wie immer: Physik ist cool! Irene Kurmanowytsch

 

4b VS: Gipsmasken

20.12.2010 - Statt dem traditionellen Weihnachtsbasteln \"bastelten\" wir heuer Masken aus Gips. Frau Karin Seifried, Künstlerin aus Hornstein, war bei uns Gast und fertigte mit uns die Gesichter an.

Es war nicht ganz einfach, da zu liegen, still zu halten und sich in die Hände eines anderen zu begeben. Getraut haben sich dann doch alle. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen! (Claudia Supper)

 

Brief aus dem Senegal

12.12.2010 - An unsere Freunde in der Volksschule, der KMS und der AHS der Ursulinen in Wien und Österreich.

Schon seit einigen Wochen will ich schreiben, um Euch meine tiefe Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen und ein ehrliches DANKE zu sagen. Heute komme ich mit großer Dankbarkeit, um Euch/ Ihnen meine Freude zu sagen. Sr. Maria Elisabeth hat mir von den großartigen Aktionen erzählt, die Ihr zustande gebracht habt, um unseren Kindern zu Hilfe zu kommen, mehr ... Claudine-Marie, osu. Direktorin der Schule im Senegal

 

Ehrung im Stadtschulrat für Wien

01.12.2010 - Am 22. November 2010 überreichte die Präsidentin des Wiener Stadtschulrats – Frau Dr. Susanne Brandsteidl – unserer Direktorin Frau Gerda Blahota die Ernennungsurkunde zur Oberschulrätin für besondere Verdienste für die Pflichtschulen St. Ursula.

Frau Dir. Blahota freute sich ganz besonders, dass dem Anlass entsprechend die Obfrau des Schulvereins Sr. Maria Elisabeth , die Provinzialin Sr. Marina, der wirtschaftliche Leiter des Schulvereins Herr Franz Frank, MBA, die Bezirksschulinspektorin Regierungsrätin Brigitte Buschek und der stv. Leiter der KMS Hr. Bernhard Rihs an der Ehrung teilgenommen haben. Schulverein St. Ursula

 

4b VS: Besuch im Hohen Haus

30.11.2010 - Rechtzeitig vor der großen Budgetrede unseres Finanzministers waren wir, die 4b- Klasse, zu Gast im Parlament. Hr. Dipl. Egger, Hr. Mag. Cruz und Hr. Mag. Pröhl führten uns durch das Haus.

Durch die bereits weihnachtlich geschmückte Säulenhalle ging es weiter in den alten Reichsratssaal. Danach durften wir einen Blick in den voll besetzten Plenarsaal werfen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle für die gelungene Führung und das anschließende \"Extrabuffet\" für uns mit Salzgebäck und Getränken. (Claudia Supper)

 

Kinderglück in Ihrem Fundus?

11.11.2010 - Pater Georg Sporschill war vor ca. zwei Jahren persönlich hier an der Schule. Drei seiner Schützlinge waren mit dabei, die ganz stolz ein Instrument gespielt hatten.

Meine Mutter und ich haben vor Kurzem den Film von Harry Stojka, „Gypsy Spirit-Meine Reise“, gesehen, wo auch ehemalige Straßenkinder von Pater Sporschill spielten. Danach haben wir uns entschlossen, bei dem Projekt von Pater Sporschill mitzuhelfen, indem wir für die Kinder gebrauchte Musikinstrumente suchen/sammeln. Es wird ihnen sehr geholfen, wenn sie musizieren können. Wir haben mit der Leitung in Bukarest schon Kontakt aufgenommen und können schon am 21. Oktober etwas mitgeben. Wir hoffen, mit vielen Instrumenten noch vor Weihnachten und/oder im Februar 2011, hinfahren zu können. Wir freuen uns über jede Art von Instrumenten (auch Trommeln) und danken ganz ganz herzlich. Bitte bei der Information in der Schule abgeben. Isabé Mayersbach Maturajahrgang 2009

 

Schulkleidung St. Ursula

09.11.2010 - Der Partner für die Schulkleidung St. Ursula, DER WALTER Berufskleidung, kommt wieder in unsere Schule.

Der Verkauf in der Schule findet vom Dienstag den 16.11.2010 bis Freitag den 19.11.2010 jeweils von 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr, Freitag bis 14.00Uhr in der Eingangshalle statt. Franz Frank, MBA Betriebswirtschaftliche Leitung

 

Schüler/innen unterrichten Schüler/innen

05.11.2010 - Die dritte Klasse KMS unterrichtet in den vierten Klassen der Volksschule Physik

Am 1. 10 2010 war die erste Knabengruppe in der 4a. Sie hielten eine Physikstunde zum Thema: Wärme ist Energie. Sie zeigten in den Experimenten vor, wie Bewegungsenergie und Reibung in Wärme umgewandelt wird, dass durch elektrische Energie Wärme erzeugt werden kann und wie aus Wärme wieder Bewegung wird. Die Volksschulkinder machten alle Experimente begeistert mit. Die Meinung der 4a: Physik ist cool!

 

Zum Jubiläum - Festakt und Messe im Stephansdom

03.11.2010 - Dank sei gesagt, allen, die mit uns gefeiert haben, allen, die sich mit uns gefreut haben und allen, die zu unserem Festakt und zur Messe in den Stephansdom gekommen sind.

Es waren eindrucksvolle Veranstaltungen, die von einer Feierkultur Zeugnis gegeben haben, die zur langen Tradition der Ursulinen passt. Die Freude und die Anerkennung, die uns von vielen Seiten entgegengebracht wurden, die Freude, die ehemalige Schülerinnen und Schüler beim Wiedersehen mit ihren einstigen Lehrerinnen und Lehrern gezeigt haben, sind Beweise, dass unser Wirken Frucht trägt, auch wenn sich die Schultore nach dem letzten Schultag längst geschlossen haben. Sie lassen sichleicht wieder öffnen, für alle, die auch weiterhin mit ihrer „alten Schule“ Kontakt halten wollen, ob über den Verein der Ehemaligen, AUSSI genannt, oder nur zufällig einmal beim Vorbeigehen. Alle sind immer herzlich willkommen. Maria Elisabeth Göttlicher, osu,

 

Jubiläumswoche in der VS

03.11.2010 - Ein sehr besinnliches und auch abwechslungsreiches Programm durften wir in unserer Jubiläumswoche erleben: Projekttag zum Thema \"Meine Schule\" - Talentetag - Basteltag - Festakt im Festsaal - \"Miniwallfahrt\" zur Wotrubakirche - Festmesse im Stephansdom. Uns allen werden diese Feierlichkeiten und Arbeiten im stimmungvoller Atmosphäre noch lange in guter Erinnerung bleiben! (LehrerInnen der VS)

\N
 

Jubiläumswoche in der VS: Basteltag und Bazar

03.11.2010 - Im Rahmen unserer Jubiläumswoche wurde in den VS- Klassen fleißig und eifrig gebastelt: Wachsanhänger, Zündholzschachteln, Taschentuchboxen, Engerl, Schnecken, Marmelade und vieles mehr. Alle \"Werkstück\" wurden in einem Bazar zur Schau gestellt und für einen guten Zweck verkauft. Es kann noch bis 5. Nov. in der Eingangshalle \"geshoppt\" werden! (Claudia Supper)

\N
 

4a und 4b VS: Chemieworkshop in der 7a AHS

03.11.2010 - Im Rahmen unserer Jubiläumswoche durften wir, die 4a und die 4b VS, an einem Chemieworkshop in der 7a AHS teilnehmen.

SchülerInnen der 7a AHS hatten gemeinsam mit ihrer Professorin Fr. Stöger einen Stationenbetrieb zum Thema \"Experimente mit Luft\" für uns aufgebaut: Braucht eine Kerze \"Luft\" zum Atmen? Was eine Brausetablette alles kann! Was passiert, wenn sich Luft erwärmt? Ein Gas, das man ausgießen kann! Die "chemische Ampel", die Luft anzeigt Wir waren begeistert und sagen allen ein großes Dankeschön! (Claudia Supper und Lieselotte Krotky)

 

4b VS: Zu Besuch im Haydnhaus in Wien

11.10.2010 - Ja, es gibt eines: ein Haydnhaus auch in Wien... Das Haydnhaus in der heutigen Haydngasse im 6. Bezirk, früher die Steingasse im Vorort Gumpendorf.

Dort lebte \"Papa\" Haydn bis zu seinem Tod. Und dort staunten wir über das kleine, feine, beschauliche Haus aus der damaligen Zeit. Im kleinen Chorsaal sangen wir zum Abschluss einen der vielen Kanons des Meisters: \"Ein jeder bleib bei seinem Stand, der Schuster mache Schuh´für´s Land, er denke, wie das Sprichwort heißt: ein jeder bleib bei seinem Leist!\" Das hat in den vergangenen 200 Jahren nichts an Bedeutung verloren:-) (Claudia Supper)

 

Schüler/Innen unterrichten Schüler/Innen

05.10.2010 - Schüler/Innengruppen der dritten Klasse KMS halten Physikstunden in den vierten Klassen der Volksschule

Es ist schon das vierte Jahr in Folge, dass Gruppen von Schülern und Schülerinnen der dritten Klasse KMS Physikstunden in den vierten Klassen der Volksschule halten. Am 1. 10. 2010 war die erste Gruppe in der 4a. Ihr Thema war \"Wärme und Energie\". Die drei Burschen hatten sich vier Experimente ausgesucht, bei denen immer die Wärmeenergie eine Rolle spielte: Hände aneinander reiben, einen Draht biegen, mit einer Batterie Stahlwolle anzünden und mit Wasserdampf einen Stoppel wegschleudern. Am Schluss gab es ein Arbeitsblatt mit Fragen. Meinung eines Volksschülers: Physik ist cool!

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok