Lehrausgang 2.NMS

Lehrausgang ins Naturhistorische Museum

Im Naturhistorischen Museum wird viel Forschung betrieben.

Zwei Mitarbeiter haben uns mithilfe eines Elektronenmikroskops und eines Lichtmikroskops winzige Tiere auf einer Leinwand gezeigt. In einem Wassertropfen aus einem Tümpel konnten wir mehrere Einzeller beobachten, wie zum Beispiel Rädertierchen, Wasserflöhe, Glockentierchen, Amöben, Augentierchen, Wimperntierchen und Bakterien. Außerdem haben wir Wasserflöhe beim Atmen beobachtet, gesehen wie ein Wurmhaufen aussieht und wie Glockentierchen mit einer Schnur verbunden sind. Wir haben auch festgestellt, dass Spinnen am ganzen Körper Tasthaare haben und dass Spinnentierchen acht Beine haben und Insekten sechs. Amöben haben keine definierte Gestalt.

Raphael Washüttl, 2. NMS

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok