Archiv Schuljahr 2016/17

Nestroy in St. Ursula

25.04.2017 - Das traditionsreiche Lehrertheater unseres Hauses lädt einmal mehr zu einem Spektakel: Johann Nestroys Posse über das Vorurteil, "Der Talisman", wird am 26.-28. April 2017 jeweils um 19 Uhr über die Bühne unseres Hauses gehen;

Die Schulen, die Nachmittagsbetreuung und der Schulverein werden mit vereinten Kräften dafür sorgen, dass Sie den unverwüstlichen Humor des bewährten Stückes, vermehrt um einige aktuelle Glanzlichter, genießen können. Karten für die drei Abende sind wie immer an der Pforte erhältlich; lassen Sie sich von uns unterhalten und haben Sie Ihre Freude am geschliffenen Wortwitz des Wiener Dichters! Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Liesing Ihr Ensemble St. Ursula Titus Feuerfuchs ...Dietmar Scharmitzer Frau von Cypressenburg ... Vilma Peternell Emma, ihre Tochter ...Linda Lammel Constantia, Kammerfrau ... Edda Kasamas Flora, Gärtnerin ... Gertrude Bilek Plutzerkern, Gärtnergehilfe ... Lukas Rath Monsieur Marquis, Friseur ... Andreas Becker Spund, ein Bierversilberer ... Hannes Gruber Christoph .. Florian Becker Hans ... Wolfgang Czerny Seppel ... Alexander Lehkij Hannerl, Bauernmädchen ... Katrin Ambrosi Bauernmädchen ... Nicola Urschler Konrad ... Franz Frank Georg ... Florian Huber Herr von Platt ... Florian Becker Notarius Falk ... Wolfgang Czerny Salome Pockerl ... Martina Lutnik

 

Pflanzentauschmarkt im Schulzentrum St. Ursula

25.04.2017 - Wir laden Sie ganz herzlich zu unserem Pflanzentauschmarkt am 3. Mai 2017 von 16:00 bis 18:00 Uhr im Rahmen des Elternsprechtages der Volksschule ein. Dieses Mal im Eingangsbereich der Schule.

Die Idee, selbst gezogene überzählige Pflanzen nicht wegzuwerfen, sondern weiterzugeben und somit anderen Menschen Freude zu bereiten, findet zunehmend großen Anklang. Getauscht werden kann alles. Frisch gezogene Pflanzen und Blumen und alles, was in Ihrem Garten oder im Hause so wächst, gedeiht und bereits zu viel geworden, aber zum Wegwerfen zu schade ist. Unter anderem sind schon viele alte und neue Sorten von Paradeiserpflanzen für Sie vorbereitet. Seien auch Sie mit Ihren Pflanzenschätzen dabei, oder schauen Sie einfach nur vorbei! Franz Frank, MBA

 

Besuch der SchülerInnen aus Slowenien

19.04.2017 - Besuch der SchülerInnen aus der Partnerschule Franca Miklosica in Lutjomer, Slowenien Bereits im Herbst konnten wir, die 7I, zwei sehr schöne Tage bei unseren Gastfamilien in Lutjomer verbringen.

Vor Ostern konnten wir unsere slowenischen KollegInnen in Wien begrüßen. Vormittags schrieben wir noch unsere Mathematik-Schularbeit, dann aber besuchten wir das Parlament, das war auch für uns WienerInnen sehr interessant, denn nur wenige hatten es bereits gesehen. Der anschließende Besuch im Prater war kurz und kalt. Den Abend verbrachten wir in unseren Familien, manche der Gäste sprechen recht gut Deutsch, da sie dies als Fremdsprache gewählt hatten. Notfalls mussten wir Englisch zur Hilfe nehmen. Am Freitag gab es 5 Stunden gemeinsamen Unterricht, im anschließenden kurzen Bericht können Sie davon lesen. Weil das Wetter wirklich schlecht war, änderten wir kurzfristig das Programm. Statt des vorgesehenen Spaziergangs durch Schönbrunn, zogen wir es vor über die Mariahilferstraße, da gibt es mehrere Möglichkeiten dem Regen zu entkommen, zum Naturhistorischen Museum zu gehen. Dort besuchten wir die bewundernswerte Ausstellung vom Urknall. Am frühen Abend trafen wir uns wieder im Extrastüberl bei einem Heurigen zum Nachtmahl und Gespräch. Damit war das offizielle Programm zu Ende. Einige unserer BesucherInnen nutzten die Gelegenheit der Großstadt und besuchten noch ein Pub. Am Samstag war es wieder Zeit Abschied zu nehmen. Wir bedanken uns bei Frau Professor Deschberger, der Leiterin des Projekts „Partnerschule“ und bei unserem Klassenvorstand Frau Professor Feigl, die uns in diesem Schuljahr als GastgeberInnen ausgewählt haben. Stefanie Scheitz, Johannes Hochrainer

 

Slowenien zu Gast

19.04.2017 - Freitag, 7.4.2017, konnten wir den GWK Unterricht mit den Slowenischen SchülerInnen verbringen.

Der Vergleich zwischen den beiden Ländern (Slowenien und Österreich), mit Hilfe des Fischer Weltalmanachs, hat sich hier besonders angeboten. Die SchülerInnen lernten sowohl die Topografie als auch die wichtigsten wirtschaftlichen Kennzahlen des Gastgeberlandes und der Gäste kennen. Prof. Süssenbacher

 

5 D - Schüler helfen Flüchtlingen

19.04.2017 - Wir, die 5D, veranstalteten am 2.2.2017 zur Unterstützung von Flüchtlingen ein Buffet, bei dem wir 555 € eingenommen haben.

Am Donnerstag, den 16. März, kam eine Sozialpsychologin von der Caritas Sondereinrichtung St. Gabriel, an die die Spende ging, zu uns, um sich zu bedanken. Die Caritas Einrichtung hilft Flüchtlingskindern mit körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen, Deutsch zu lernen, die Schule besuchen zu können und in Österreich Fuß zu fassen. Viele der Flüchtlinge, die von der Caritas unterstützt werden, haben den Willen zu arbeiten, aber nicht die Möglichkeit. Durch unseren gespendeten Erlös wird den Kindern und Jugendlichen ein Ausflug in den Familypark ermöglicht, auf den sie sich schon sehr freuen. Ehrenamtliche Arbeiter und Arbeiterinnen sind im Haus von St. Gabriel in Maria Enzersdorf immer gefragt und so können wir alle z.B. durch Mithilfe in Lerncafes dazu beitragen, vielen Kindern und Jugendlichen das Leben zu erleichtern. Bettina Kroyer und Marlene Müller, 5D

 

Orientierungstage mit der 8.D

16.04.2017 - - im Jugendzentrum Oberleis In meiner Arbeit als Religionslehrerin gibt es einige besonders schöne Aufgaben. Dazu zählen die Orientierungstage am Ende der achten Klasse.

Diese zwei Tage haben wir auch heuer wieder im geistlichen Jugendzentrum Oberleis verbracht. Anliegen dieser Zeit ist das Rückschauhalten auf diese langen Jahre der Schulzeit in St. Ursula, manche haben sogar zwölf Jahre gemeinsam hier verbracht, andere sind erst in der Oberstufe dazugestoßen, jedenfalls sind es prägende Jahre die sie miteinander geteilt haben. Am Ende ist es wichtig die eigene Veränderung wahrzunehmen und manche Auseinandersetzung wohlwollend, friedlich abzuschließen, denn die Zukunft wartet! Bei gemeinsamen Spielen, bei Gesprächen, beim Nachtspaziergang und bei der kurzen Stille in der Wallfahrtskirche, aber auch beim gemeinsamen Kochen und Abwaschen entsteht eine sehr dichte Erfahrung der Freundschaft und des Respekts und zugleich liegt ein bisschen die Schwermut des Abschiednehmens in der Luft. Wieder einmal hat mich große Dankbarkeit erfüllt für die Auszeichnung junge Menschen in ihrem Wachsen, Entwickeln und Reifen begleiten zu dürfen. Danke liebe 8.D Prof.Feigl

 

Hörst du die Regenwürmer husten …

05.04.2017 - Am Do, 30.3.2017, war es wieder so weit. Im Biologie Unterricht wurde der Regenwurm unter die Lupe genommen.

Seine Sinne, Organe und Aufgaben konnten die SchülerInnen mit Hilfe einiger lebendiger Exemplare und einer offenen Gruppenarbeit erforschen. Alles in allem ein angewandter Biologie Unterricht! Mag. Barbara Süssenbacher

 

Frühlingsexkursion in den Biosphären-Park

31.03.2017 - Am 21.3. gingen wir, die 3B, auf die Himmelwiese im Biosphären-Park Wienerwald, auf der wir im Herbst kleine Sträucher geschnitten hatten, um zur Erhaltung des Lebensraumes Halbtrockenrasen beizutragen.

Auf dem Weg entdeckten wir viele Leberblümchen, Kuhschellen, Lerchensporn, Bärlauch und andere Frühblüher. Wir suchten verschiedene Tiere in diesem Lebensraum und fingen sie mit Becherlupen ein. Wir fanden Spinnen, Käfer, Wanzen und eine Hummel. Es waren auch schon Schmetterlinge, Zitronenfalter und Tagpfauenauge, unterwegs. Die Leiterin setzte die gesammelten Tiere auf ein weißes Leintuch, damit wir sie genau ansehen konnten. Sie hatte auch eine tote Gottesanbeterin, deren Gelege, eine Schlangenhaut mit, die sie uns zeigte. Auf diesem Lehrausgang mit Frau Professor Plass und Herrn Professor Huber lernten wir viele aufschlussreiche Fakten über Fauna und Flora des Lebensraumes Halbtrockenrasen. Natalie Breyer und Max Stappen, 3B

 

7ABD: Besuch der Wiener Staatoper

30.03.2017 - Am 14.03.2017 unternahmen wir, die Musikgruppe der 7ABD, einen Ausflug in die Staatsoper, wo wir eine äußerst informative und eindrucksvolle Führung genießen durften.

Wir wurden hinter die Bühne geführt und sahen die unbemerkten Arbeiten, die die Bühnenarbeiter im Hintergrund täglich verrichten müssen. Anschließend durften wir uns noch in der Abendvorstellung die Oper Arabella von Richard Strauss ansehen. Für viele war dies der erste Opernbesuch, und wir konnten die hervorragenden Leistungen und Talente der Musiker und Sänger genießen. An dieser Stelle möchten wir uns bei Frau Professor Berndl für dieses einmalige Erlebnis bedanken und hoffen, dass wir nächstes Jahr eine weitere Oper besuchen können. Florentina, Sandra, Theresa

 

Im Musikverein bei einer Generalprobe

30.03.2017 - von Gustavo Dudamel und seinem Simon Bolivar Orchester

Am 28.03. waren wir, die 5B und ein Teil der 5A, im Musikverein und durften im Goldenen Saal einer Generalprobe von Gustavo Dudamel und seinem Simon Bolivar Orchester beiwohnen. Wir hatten Plätze weit vorne, und konnten das Orchester beim Proben der Fünften und Sechsten Sinfonie Beethovens beobachten. Anschließend sprach Gustavo Dudamel noch mit den Schülern und Schülerinnen und erzählte, wie das Orchester entstanden war, über seinen Musikgeschmack und über vieles mehr. Wir konnten ihm danach sogar Fragen stellen. Es war sehr interessant und wir danken Frau Professor Berndl für die Organisation! Elena Stappen

 

1C in der „Zauberflöte für Kinder“

30.03.2017 - in der Staatsoper Wien.

Ich war mit meiner Klasse am Freitag, den 24. Februar 2017 in der Wiener Staatsoper und schaute mir die „Die Zauberflöte“ für Kinder an. Als wir dort ankamen, waren wir sehr erstaunt von dem schönen Opernhaus, doch noch viel mehr staunten wir, als wir die große Halle betraten. Wir waren sehr aufgeregt und suchten erst mal unsere Plätze. Trotzdem wir Stehplätze hatten, war es für uns ein sehr schöner Ausflug. Sophia und Rosa, 1C Insgesamt fanden wir als Klassengemeinschaft der 1c die Oper „Die Zauberflöte“ in der Staatsoper sehr gut. Besonders gut hat uns gefallen, dass der Dirigent die Instrumente vorgestellt hat. Es war beeindruckend wie die Sänger den Raum mit ihrer Stimme füllten. Auch die Kostüme waren sehr fantasievoll und schön. Am tollsten war die Arie der Königin der Nacht. Wir haben leider teilweise nicht sehr gut gesehen, da unsere Plätze hinter einem Vorhang waren. Die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart fanden wir sehr schön. Michael und Felipe, 1C

 

Himmelswiese 2.0

29.03.2017 - Nachdem wir am 23.September 2016 das erste Mal auf der Himmelswiese waren, wollten wir genau ein halbes Jahr später Nachschau halten, was aus der von uns gepflegten Fläche (Wiese und Sträucher) nach dem Winter geworden ist.

Trotzdem es noch etwas kalt war, zeigten sich bereits die ersten Insekten. Der Mangel an lebenden Insekten wurde jedoch durch Exponate ausgeglichen. Alle Schüler waren interessiert dabei und so war der Schulausflug zu Frühlingsbeginn eine lehr- und abwechslungsreiche Ergänzung des Schulalltages. Abschließend kann man sagen, dass die Pflege der Grünfläche im Biosphärenpark Wienerwald eine erfolgreiche und sinnvolle Aktion im Rahmen des Schulunterrichtes war. Wir bedanken uns bei Frau Prof. Plass und Frau Prof. Skof. Florian Knoth

 

Berufsorientierung für die 7. Klassen bei der BeSt

23.03.2017 - Am 2. März waren alle 7.Klassen der AHS St.Ursula in der BeSt3- Ausstellung (Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung) in der Wiener Stadthalle. Dort konnten wir SchülerInnen uns in verschieden Hallen über die große, weite Berufswelt informieren.

Berufsorientierung für die 7. Klassen bei der BeSt-Messe Gerade in diesem Schulabschnitt ist es sehr wichtig, Bescheid zu wissen, welche Möglichkeiten und Chancen der jeweilige Arbeitssektor bieten kann. Diese Ausstellung inkludierte 350 Austeller, daher konnte jeder Geschmack mit Sicherheit etwas Brauchbares finden. Da uns genügend Zeit zur Verfügung stand, war es uns möglich in diverse Berufe „hineinzuschnuppern“, welche anfangs von den meisten kaum in Betracht gezogen wurden. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die diesjährige BeSt3-Ausstellung eine gute Chance war, sich über die gewünschte zukünftige Berufsrichtung mehr zu informieren und auch andere potentielle und vorerst nicht angedachte Möglichkeiten zu entdecken. Michaela Kampner, 7A

 

Vielsaitig! GITARRE VORSPIELABEND

23.03.2017 - Herzliche Einladung zum GITARRE VORSPIELABEND der Klasse Prof. Edda Kasamas

DIENSTAG, 28. März 2017 um 19:00 in der Bibliothek der Schulen St.Ursula, Franz Asenbauergasse 49, 1230 Wien Wir freuen uns auf Ihr Kommen!!! Prof. Edda Kasamas

 

Besuch des Literaturfestivals „Literatur im Nebel“

22.03.2017 - Für Frau Prof. Karner und uns Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfaches Russisch der 8. Klasse zeigte sich am Freitag das Waldviertel von seiner sonnigen Seite. Wir kamen bei Sonnenschein in Heidenreichstein an, wo die Literaturtage „Literatur im Nebel“ zum 11. Mal stattfand.

Dieses Jahr war die Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch Ehrengast der Veranstaltung. Ausschnitte aus ihrem Buch Die letzten Zeugen wurden von verschiedenen Schauspielerinnen und Schriftstellerinnen vorgetragen. Danach konnten wir in einem interessanten Interview mit Frau Alexijewitsch hören, dass sie als Reporterin mit zahlreichen Menschen z.B. über deren Erfahrungen und Erlebnisse während des Afghanistankrieges oder über den Nuklearunfall in Tschernobyl gesprochen hat. Diese Gespräche stellten unter anderem die Grundlage für ihre Texte dar, die als Dokumentarprosa bezeichnet werden. Anschließend wurden Textpassagen aus dem Buch Zinkjungen vorgelesen. Wir hatte Gelegenheit unsere Bücher, die man bei einem Bücherstand erwerben konnte, von der Nobelpreisträgerin signieren zu lassen. Als sie erfuhr, dass wir Russisch in der Schule lernten, hat sie nachgefragt, welche Art von Schule wir besuchten. Sie meinte, es freue sie, dass es bei jungen Menschen in Österreich Interesse für die russische Sprache gäbe. …… und wir freuten uns und waren beeindruckt, eine Literaturnobelpreisträgerin so nahe und persönlich zu erleben.

 

Chemieolympionade-Kurs auf Exkursion

22.03.2017 - "Am Donnerstag, den 16.03.2017 besuchten die Schüler und Schülerinnen des Chemieolympionade-Kurses das Department für pharmazeutische Technologie der Universität Wien.

"Am Donnerstag, den 16.03.2017 besuchten die Schüler und Schülerinnen des Chemieolympionade-Kurses das Department für pharmazeutische Technologie der Universität Wien. Im Rahmen der Exkursion hatten wir die Möglichkeit den Studierenden im Labor über die Schulter zu sehen und erhielten eine ausführliche, fachliche Erklärung der durchgeführten Synthesen. Darüber hinaus lernten wir die Grundlagen für die Herstellung von Granulaten kennen und konnten sogar selbst Brausegranulate erzeugen und Tabletten pressen! Herzlichen Dank an Frau Dr. Stappen und Ihre KollegInnen vom Department für den hervorragend geplanten Ablauf an der Universität! Lukas Rath"

 

Französisch Kochen im Wahlpflichtfach der 8ADI

22.03.2017 - Am 27. Februar 2017 fanden sich die Teilnehmer des Wahlpflichtfachs Französisch der 8. Klassen in der Schulküche ein, um einige typisch französische Gerichte zuzubereiten.

Gemeinsam mit Prof. Reisner zauberten wir einen salade de chèvre chaud, eine quiche lorraine und des crêpes au chocolat et à la confiture. Anschließend verkosteten wir unsere – wirklich gelungenen – Gerichte und freuten uns auch über ein tolles mousse au chocolat von Prof. Reisner. Alles in allem war es sehr netter, lustiger französischer Nachmittag (mit französischer Musik im Hintergrund! Laura Galla, 8A

 

Klavier - Vorspielabend

17.03.2017 - Wir laden Sie recht herzlich zum Vorspielabend der Klasse von Prof. Elisabeth Schüller ein.

Der Vorspielabend findet am Dienstag den 21. März 2017 um 19 Uhr in der Bibliothek der Schulen St. Ursula statt.

 

Österreichischer Jugendredewettbewerb 2017

13.03.2017 - Jonas Schneider-Beron hat sich für das Landesfinale im Rathaus qualifiziert

In der besonders fordernden Kategorie der Spontanrede, bei der nach fünfminütiger Vorbereitungszeit eine Rede zu dem gezogenen Thema aus einem vorher gewählten Themenschwerpunkt gehalten werden muss, konnte sich Jonas Schneider-Beron (6A) für die Landesausscheidung qualifizieren. Jonas hatte den Themenschwerpunkt „Politik und Gesellschaft“ gewählt und am 28. Februar im AK-Bildungszentrum, 1040 Wien, eine Spontanrede gehalten, die die dreiköpfige Jury überzeugen konnte. Unter 13 Kandidaten aus vier Schulen konnte sich Jonas behaupten und ist einer der drei zum Landesbewerb zugelassenen Redner. Weitere Informationen zum 65. Österreichischen Jugendredewettbewerb erhalten Sie unter http://www.wienxtra.at/schulevents/redewettbewerb/. Gerne können Sie den Landesbewerb mit sicherlich vielen interessanten Reden aus den Kategorien Klasssiche Rede, Spontanrede und Neues Sprachrohr am 27. April im Gemeinderatssitzungssaal des Wiener Rathauses als Zuschauer bzw. Zuhörer live miterleben! Wir gratulieren Jonas sehr herzlich zu seinem Erfolg und halten für die Rede im Landesfinale am 27.April die Daumen! Angelika Umfahrer-Schatzman

 

Ottakringer Brauerei

13.03.2017 - Am 9.3.2017 machte die 8D einen Lehrausgang zur Brauerei des Ottakringer Biers. Nachdem wir uns in Chemie mit Alkoholen befasst hatten, war dies ein toller Einblick in die Praxis. Prof. Rath und Prof. Merlingen begleiteten den Ausflug in den 16. Bezirk.

Nach einer kurzen Geschichtestunde der Entstehung der Brauerei zeigte unser Guide uns der Reihe nach alle Gebäude, in denen der Brauvorgang stattfindet. Zuerst wurden uns die Rohstoffe präsentiert. Danach ging es weiter zu den Braukesseln und anschließend in die Lagerhallen… Die unterschiedlichen Schritte des Brauens wurden uns dadurch veranschaulicht. Weiter ging es dann in das Fässer-Museum im Keller des Geländes. Dort durften die Mutigen unter uns in die alten Fässer steigen. Am Schluss der Führung ging es in die Ausschenke, wo wir ausgewählte Bierspezialitäten verkosten konnten. Ein sehr interessanter und lustiger Nachmittag, den wir Dank Prof. Rath erleben durften. Astrid Pichler, 8D

 

Safer Internet Day 2017

06.03.2017 - Da der Safer-Internet-Day 2017 für Wien ungünstig in die Semesterferien gefallen ist, haben wir die Möglichkeit, den ganzen Monat Februar als Aktionsmonat zu verwenden, genutzt und unseren Aktionstag auf drei Tage aufgeteilt.

Zu den Informatikstunden der fünften Klassen (jeweils eine Doppelstunde) kam jeweils eine erste Klasse zum projektartigen Arbeiten dazu. Zuerst teilten wir die „Großen“ und die „Kleinen“ in Zweierteams, anschließend fanden sich immer ein großes und ein kleines Paar zu einer Vierergruppe zusammen. In diesen Gruppen musste nun der Moodle-Arbeitsauftrag bewältigt werden. Es waren vier Stationen zu bewältigen, wobei die ersten beiden (Emojis und Internetrallye) verpflichtend zu bearbeiten waren und dann gewählt werden durfte, ob die dritte (Facebook und WhatsApp) oder vierte Station (digitale Zeitung) bearbeitet wurde. Die ganz Schnellen konnten natürlich alle vier Stationen erledigen. Durch die altersmäßige Nähe der Peers funktionierte die Übermittlung der Inhalte direkter und wurde besser angenommen, durch die gemeinsame Arbeit entstanden auch Bekanntschaften, die später dafür genützt werden können, wenn Probleme in sozialen Netzwerken auftauchen. Hier ist die Hemmschwelle um Hilfe zu bitten viel niedriger als gegenüber einem Erwachsenen. Alles in allem gesehen hatten wir viel Spaß – wir LehrerInnen beim Zusammenstellen der Aufgaben und beim Beobachten der konzentriert und eifrig arbeitenden SchülerInnen, und auch die Schülerinnen beim Bearbeiten der Aufgaben und Einander-Kennenlernen. Wer kennt schon die Telefonnummer der argentinischen Botschaft in Berlin? (Das war eine Frage aus der Internet-Rallye!) oder: Wer findet das außergewöhnlichste Bild des neuen Bundespräsidenten? Mag. Georg Hadinger (Inf), Mag. Christina Hohenecker (IKT), Mag. Karin Nachtnebel (Inf)

 

Kinderschutzzentrum MÖWE

05.03.2017 - Am 2.3.2017 besuchte Frau Prof. Merlingen mit den SchülerInnen ihrer PuP-Wahlpflichtfächer das Kinderschutzzentrum MÖWE – ein Zentrum für missbrauchte Kinder/ Jugendliche und deren Angehörige, die dort therapeutische Hilfe bekommen.

Um 15 Uhr trafen wir uns beim Eingang und gingen geschlossen durch den Telefonberatungsbereich. Dort wird man von freundlichen Mitarbeitern empfangen, wenn man sich wegen eines entsprechenden Vorfalls zunächst telefonisch bei der Institution meldet. Danach gingen wir in einen großen Raum in dem vor allem Gruppensitzungen abgehalten werden. Dort setzten wir uns in einen Sesselkreis und Frau Magᵃ. Johanna Zimmerl erzählte uns von ihrem Alltag als Psychotherapeutin in der MÖWE und von den verschiedenen Bereichen, in denen die MÖWE tätig ist. Neben der Betreuung von sexuell, psychisch oder physisch missbrauchten Kindern und ggf. deren Angehörigen wird auch Prozessbegleitung angeboten. Konkrete Fälle haben wir aufgrund der Schweigepflicht nur anonymisiert besprochen, aber Frau Magᵃ. Zimmerl erzählte uns einige erschreckende Geschichten aus ihrem beruflichen Alltag. Wir erfuhren auch, dass nicht nur Kinder selbst bei der Hilfsstelle anrufen sondern zu fünfzig Prozent auch Pädagogen, die Verhaltensänderungen an von ihnen betreuten Kindern/ Jugendlichen feststellen, sowie Bezugspersonen, die mit dem von den Kindern/ Jugendlichen Erzählten und Erlebten nicht zurechtkommen und um Hilfe bitten. Am Ende unseres Besuchs durften wir noch einen Blick in zwei Therapieräume werfen, in welchen sich viel Spielmaterial befindet, welches es besonders jungen Kindern erleichtert, die erlebte Traumatisierung aufzuarbeiten. Vielen Dank für die Organisation dieses praxisbezogenen, lehrreichen und interessanten Ausflugs an Frau Prof. Merlingen, und ein weiterer großer Dank gilt Frau Magᵃ. Zimmerl, die sich extra für uns Zeit genommen hat. Astrid Pichler, 8D

 

WPUP Ausflug ins Viktor Frankl Zentrum

26.02.2017 - Am Dienstag dem 21. Februar 2017 machten die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen im Wahlpflichtfach Philosophie und Psychologie einen Ausflug in das Viktor Frankl Zentrum.

Herr König, ein Angestellter des Zentrums, hatte einen sehr informationsreichen Vortrag über das Leben von Viktor E. Frankl, sowie auch über die Logotherapie und Existenzanalyse vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler hatten anschließend die Möglichkeit Fragen zu stellen, welche Herr König sehr begeistert entgegen nahm und beantwortete. Nach dem theoretischen Teil folgte der praktische. Im Viktor Frankl Museum bestand die Möglichkeit noch mehr über Viktor Frankl selbst, sowie auch über seine Arbeit herauszufinden. Mit großer Begeisterung und Neugier forschten nun die Schülerinnen und Schüler weiter. Es war ein sehr schöner Nachmittag und wir bedanken uns sehr herzlich, dass wir diese Erfahrungen sammeln konnten. Valerie Hoch, 7I

 

Ursuline School New Rochelle zu Gast

24.02.2017 - "Impressionen vom gemeinsamen Konzert der Ursulinenschulen aus New York und Wien

"Impressionen vom gemeinsamen Konzert der Ursulinenschulen aus New York und Wien Am Montag, 20. Februar 2017, fand das gemeinsame Konzert der Ursuline School New Rochelle, New York und des Gym/ORG St. Ursula Wien im Festsaal statt. Ein herzliches Dankeschön an die beiden Chorleiterinnen Dr. Jean Boehler und MMag. Helga Berndl für das schöne und stimmige Konzert! Mag. Konstantin Tarko

 

PUP-Workshop: Lebens- und Sozialberatung

20.02.2017 - Am 16.2.2017 besuchte uns eine ehemalige Schülerin von Frau Prof. Merlingen in der Schule.

Sie wählte als Studium die vierte Säule des Gesundheitswesens – nämlich die Lebens- und Sozialberatung. In ihrem Fall deshalb, weil sie mit Menschen arbeiten möchte, die von ihr nicht beraten werden wollen, sondern denen sie helfen kann, selbst den richtigen Weg zu finden. Interessanterweise arbeiten Berater nicht als Berater sondern mehr als Unterstützer und Helfer. Das ist auch ein Grund, warum sie nicht Krankheiten behandeln, sondern nur aus Krisen helfen. Die von ihnen betreuten Personen werden nicht Patienten genannt – wie normalerweise im Gesundheitswesen – sondern als Klienten bezeichnet. Sarah Lang, die Studentin, erklärte uns zuerst den Weg zur und die Aufgaben der Lebens- und Sozialberaterin und im Anschluss spielten wir einzelne Sitzungen nach. Dafür zeichneten wir unsere Hoch und Tiefs, die wir im Leben schon hatten, auf und erklärten uns in Partnerarbeit jeweils den Weg, der uns wieder nach oben gebracht hat. Interessant war hier vor allem, dass wir alle ganz unterschiedlich aus unseren Lebenskrisen gekommen sind. Es ist also nicht immer ein Weg der richtige – es gibt viele verschiedene. Vielen Dank für die Organisation an Frau Prof. Merlingen und die Umsetzung an Sarah Lang. Astrid Pichler, 8D

 

„SchülerInnen helfen Flüchtlingen“ (5D)

17.02.2017 - Reinerlös von 555,28€ - Buffet

Die 5D veranstaltete am 2. Februar in der 10 Uhr Pause sowie der großen Pause ein Buffet, deren Erlös für caritative Zwecke von Flüchtlingskindern bestimmt war. Die SchülerInnen und Schüler der 5D legten sich dabei ordentlich ins Zeug und erwirtschafteten einen Gewinn von 555,28€! Mit diesem Betrag sollen Wünsche von Flüchtlingskindern finanziert werden können. Mag. Günther Artner

 

Das Compassion-Projekt 2016/17

16.02.2017 - hatte seinen Höhepunkt in der Praktikumszeit vor den Semesterferien.

Reich an neuen Erfahrungen verbrachten die SchülerInnen gemeinsam den Freitagvormittag im Austausch über das Erlebte und mit kreativen Tätigkeiten. Angefangen haben wir mit einem gemeinsamen Gebet für die Menschen die diese 10 Tage unseren SchülerInnen anvertraut waren, dann wurde geschrieben, getöpfert, gemalt, gesungen und vieles andere mehr... Nun geht das Projekt noch weiter mit der intelektuellen auseinadnersetzung mit der sozialen Frage. Anfang Mai werden die Klassen ihre Ergebnisse präsentieren. Mag. Gertraud Feigl, Projektleiterin

 

Mitreden! – Österreichischer Jugendredewettbewerb

16.02.2017 - Stellung zu beziehen und mitzureden - dazu fordert der Jugendredewettbewerb heuer zum 65. Mal Jugendliche auf.

Wie so oft folgen mehrere Schülerinnen und Schüler unserer AHS diesem Ruf und schrecken auch nicht vor viel Denkarbeit, zusätzlichen Arbeitsstunden beim Strukturieren und dem sprachlichen Ausfeilen der Rede, dem Üben des Vortrags und zusätzlichen (aber freiwilligen!) Vorbereitungseinheiten in der Schule zurück. Klemens Klesigang (8A), Désirée Michalek (8I), Melissa Prager (7A), Jonas Schneider (6A) und Jan Trost (6A) vertreten St. Ursula beim diesjährigen Österreichischen Jugendredewettbewerb. Jan, Désirée und Klemens werden in der Kategorie „Klassische Rede“ (6-8 Minuten Redezeit, Thema eigener Wahl) antreten, Jonas und Melissa in der Kategorie „Spontanrede“ (2-4 Minuten Redezeit, Themenschwerpunkt wird vorweg gewählt, Thema wird zugewiesen, 5 Minuten Vorbereitungszeit). Die ersten Ausscheidungsrunden finden Ende Februar statt. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage von Wienxtra, dem Veranstalter des Bewerbs, unter http://www.schulevents.at/redewettbewerb/. Mitmachen ist ein Gewinn!! Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bereits jetzt zu ihrem Engagement und ihrem Mut, ihre Meinung kundzutun, und halten die Daumen! Angelika Umfahrer-Schatzmann

 

Salz - das weiße Gold!

13.02.2017 - Im Rahmen der österreichweiten Aktion „Woche der Chemie“ experimentierten am Mittwoch, 01. Februar 2017 die Schüler und Schülerinnen der 4C AHS gemeinsam mit den Volksschülern und Volksschülerinnen der 4A und 4B!

Im Stationenbetrieb erforschten die Schüler miteinander ausgewählte Eigenschaften von Salz und Salzlösungen und deren Anwendungen im Alltag. Mein Dank für diesen gelungenen Vormittag gilt allen teilnehmenden Schülern und Schülerinnen sowie meinen Kolleginnen Gabriele Moritz, Claudia Supper und Andrea Toth. DI Mag. Lukas Rath

 

Jean Anouilh: Antigone (1944)

12.02.2017 - Unter der Leitung unserer ehemaligen Schülerin Lisa Strausz spielen LehrerInnen, Ehemalige sowie SchülerInnen des Gymnasiums und der Volksschule die nach wie vor aktuelle Tragödie des großen französischen Autors, die die Frage nach dem Sinn des menschlichen Lebens und nach dem Wesen einer geglückten Existenz stellt.

Der großartige Text wurde vom Ensemble St. Ursula hingebungsvoll einstudiert und wird am 14. und 15. Februar 2017 (jeweils 19 Uhr) im Festsaal der Schule zu sehen sein. Mag. Dietmar Scharmitzer

 

Unser Lehrausgang ins FLIP

10.02.2017 - Am Montag, 30.1. 2017, gingen wir, die 5BI, in den Erste Financial Life Park und erfuhren viel über den Umgang mit Geld. Es gab mehrere Stationen, bei denen wir über die Ausgaben im Alltag sowie im Berufsleben informiert wurden.

Bei sportlichen Aktivitäten mussten wir verschiedene Fragen zum Thema Finanzen beantworten. Mithilfe eines Tablets spielten wir Spiele, bei denen wir in die Rolle eines Berufstätigen, Studenten oder Schüler schlüpften. Auch über die Herstellung eines Tablets und die Vor-und Nachteile des Bargeldes lernten wir viel. Ein großes Diskussionsthema war, ob bargeldloses Zahlen in Zukunft sinnvoll ist, oder nicht. Wir konnten im FLIP viel über den Umgang mit Geld lernen und können viel für unsere Zukunft mitnehmen. Christine Breuss und Anna Lingens

 

Redewettbewerb „Sag’s multi“ 2016/17

06.02.2017 - Wir berichten weiter. Unsere Schülerinnen Ivelina Dyulgerova (4B) und Melissa Prager (7A) haben sich für die Regionalrunde des Redewettbewerbs „Sag’s multi“ qualifiziert (siehe Bericht vom 15.1.)

und am 17. Jänner in der Vienna Business School, 1210 Wien, vor zahlreichen Zuhörern und mehreren Juroren ihre interessanten und gut strukturierten Reden präsentiert. Ivi und Melissa mussten für diese Ausscheidungsrunde ihre ursprünglichen Reden ausbauen (6-8 Minuten Redezeit). In ihrer Rede in Bulgarisch und Deutsch betonte Ivi persönliche Aspekte zum Thema „Meine Meinung, deine Meinung – wo treffen wir uns?“ und schloss mit Verbesserungsvorschlägen für ein tolerantes und kommunikatives Miteinander. Melissa brachte in ihrer Rede zu „Das war doch schon immer so!?“ weitere Aspekte zur Frage, ob die Emanzipation der Frau abgeschlossen ist, und zwar in Spanisch und Deutsch. Herzliche Gratulation zu diesen tollen Leistungen! Einen ausführlichen Bericht mit Fotos über diese Regionalausscheidung finden Sie im Kinder-Kurier unter https://kurier.at/leben/kiku/sag-s-multi-34-mal-reichtum-auf-der-buehne/241.634.603 . Nun wartet noch die Endausscheidung auf Melissa, die zu den FinalistInnen des Bewerbs gehört: Von genau 568 Schülerinnen und Schülern, die in 50 (!) verschiedenen Sprachen sprachen, sind noch ca. 100 Jugendliche im Rennen. Auf 16 von ihnen, die SiegerInnen des Endbewerbs, wartet als großer Gewinn eine Reise in eine europäische Stadt… Wir halten dir weiterhin die Daumen, Melissa! Angelika Umfahrer-Schatzmann

 

Konzert der Ursulinenschule aus New York

30.01.2017 - Wir laden sehr herzlich zum gemeinsamen musikalischen Abend der Ursulinenschulen Wien und New Rochelle, NY am Montag, dem 20. Februar 2017 um 18 Uhr im Festsaal ein.

Es singen der Chor der Ursulinenschule unter der Leitung von Dr. Jean Boehler und der Chor unserer Schule unter der Leitung von Mag. Helga Berndl. In der Pause und nach dem Konzert gibt es die Gelegenheit, mit unseren Gästen (SchülerInnen im Alter von 15-17 Jahren und Eltern) zu plaudern und persönliche Kontakte zu knüpfen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Dr. Elisabeth Stöger

 

Der eigenen Weg zur richtigen Berufswahl

25.01.2017 - Da nach der 4. Klasse die Unterstufe auch schon vorbei ist, steht man nun vor der wichtigen Entscheidung, welchen Zweig man wählt oder ob man die Schule wechseln soll. Oft weiß man gar nicht so genau, welchen Beruf man später ausführen möchte oder welche Jobs sich überhaupt für sich selbst eignen.

Um den Schülern und Schülerinnen der 4. Klassen diese wichtige Entscheidung leichter zu machen, haben die Klassen Verschiedenes unternommen um sich zum Thema Beruf finden besser informieren zu können. Einen Samstag opferten einige Eltern der Schüler und Schülerinnen um ihnen von ihren verschiedenen Berufen zu erzählen. Außerdem machte jede 4. Klasse einen Talente Check um herauszufinden, worin ihre Stärken und Schwächen liegen.´ Das Interessanteste des ganzen Projektes war ein Vortrag über das Thema „Den eigenen Weg gehen um seinen richtigen Beruf zu finden“. Am 17.1.2017 fanden sich alle 4. Klassen in der Bibliothek ein um dem zweistündigen Vortrag zu lauschen. Ali Mahlodji der Chef und Gründer der Internetseite watchchado erzählte viel über sein Leben und ermutigte die Schüler und Schülerinnen dazu nicht aufzugeben auch wenn es mal nicht so gut gelaufen ist, es gäbe immer einen Weg nach oben. Das beste Beispiel war er selbst: Vom Flüchtling und Schulabbrecher zum von der EU ernannten Jugendbotschafter und Gründer einer sehr hilfreichen Website für Jugendliche, die sich über die verschiedensten Berufe informieren wollen. Auf der Internetseite werden Leute mit den verschiedensten Jobs interviewt, von David Alaba bis zum Supermarktmitarbeiter ist alles dabei. Sie soll jungen Leuten helfen, den richtigen Berufsweg zu finden. Wie Ali selbst sagte, wollte er die Welt verbessern und ich persönlich finde, dass ihm das beim Thema „Den richtigen Beruf finden“ gelungen ist. Außerdem gab er uns den Rat bei dieser Entscheidung auch wirklich nur auf uns zu hören, auch wenn Eltern manchmal zu wissen meinen, welcher Job der richtige für ihren Sohn/ihre Tochter ist. Mir hat der Vortrag sehr gut gefallen, da er nicht nur interessant gestaltet wurde sondern auch, dass Ali wirklich verstanden hat, wie sich die Schüler und Schülerinnen fühlen, wenn sie vor so einer schwierigen Entscheidung stehen. Kirstin Kriz 4D

 

Die 1 C beim Hyperglobus

25.01.2017 - Am 10.1.2017 waren wir, die 1C, auf der Universität Wien am Institut für Geographie und Regionalforschung. Dort begrüßte uns eine nette Studentin des Instituts und hieß uns herzlich willkommen.

In dem Raum, in dem wir waren, war ein großer Globus aufgebaut. Von unten projizierte ein Projektor ein Bild auf den Globus. Den Projektor konnte die Studentin mit dem IPad steuern und uns verschiedene thematische Inhalte zeigen. Sie zeigte uns, wie sich die Kontinente über Millionen von Jahren verändert hatten und dass es früher nur einen Kontinent gab, der Pangäa hieß. Sie zeigte uns auch, wie warm es aufgrund der Klimaerwärmung in den nächsten Jahren werden könnte. Macht euch gefasst: es wird sehr warm!  Aber das war noch nicht genug. Sie veranschaulichte auch mit Hilfe des Globus´, wo und wann ein Erdbeben stattfand. Danach zeigte sie uns die aktuelle Wetterlage weltweit. Außerdem konnte sie auch verschiedene Planeten, Sonne und Mond auf dem Globus abbilden und alle Sternzeichen auf dem Globus erscheinen lassen. Wow, war das schön! Als nächstes kamen die Flugzeuge dran. Die waren als kleine gelbe Flugzeuge angezeigt . Sie zeigte uns, wie viel Verkehr sich in der Luft am Tag und in der Nacht abspielte. Am Tag in Europa konnte man sehen, dass es bei uns ganz gelb vor Flugzeuge wurde. Der Ausflug zum Hyperglobus war für uns sehr interessant und lehrreich. Vivienne Kornitzer, 1C

 

Angewandter Biologieunterricht

25.01.2017 - Auch dieses Jahr kam die 2. Klasse (2C) in den Genuss Forellen zu sezieren.

Zuerst wurden die unterschiedlichen Flossen bestimmt, dann erst wurde die innere Anatomie betrachtet. Auch die Linse des Auges konnten die SchülerInnen hervorragend sezieren. Mag. Süssenbacher Barbara

 

„Sag’s multi“ – Sag’s in zwei Sprachen!

15.01.2017 - Wie beinahe in jedem Schuljahr nimmt die AHS St. Ursula am österreichweiten Redewettbewerb „Sag’s multi“ teil und ist heuer sogar durch neun Schülerinnen und Schüler vertreten.

Wir beglückwünschen alle, die sich getraut haben, ihre Meinung bei diesem Redewettbewerb in zwei Sprachen kundzutun. Es sind dies: Ivelina Dyulgerova 4B, Bulgarisch/ Deutsch), Viktoria Fahnemann (3B, Englisch/ Deutsch), Laura Franz (8I, Englisch/ Deutsch), Anastasia Gutenthaler (5D, Russisch/ Deutsch), Katharina Kandler (3D, Tschechisch/ Deutsch), Felix Neuhauser (4D, Englisch/ Deutsch), Melissa Prager (7A, Spanisch/ Deutsch), Leonie Radinger (6DI, Englisch/ Deutsch), Leonard Schödlbauer (5D, Englisch/ Deutsch) „Sag’s multi“, organisiert von „Educult – Denken und Handeln im Kulturbereich“ und dem „Verein Wirtschaft für Integration“, ist sozusagen ein Redewettbewerb der besonderen Art. Er wendet sich sowohl an Schülerinnen und Schüler, die eine andere Erstsprache als Deutsch sprechen, als auch an jene, die ein gutes Niveau in einer Fremdsprache erreicht haben und ihre Sprachkompetenz im mündlichen Bereich hier unter Beweis stellen wollen. Die Rednerinnen und Redner des Bewerbs, nach der Schulstufe in drei Kategorien eingeteilt, müssen innerhalb ihrer Reden zwischen Deutsch und der zweiten gewählten Sprache switchen. Im letzten Schuljahr waren über 40 Sprachen im Bewerb vertreten! Weitere Details können Sie unter www.sagsmulti.at nachlesen. In der kommenden Woche startet die nächste Ausscheidungsrunde, zu der sich Ivelina Dyulgerova und Melissa Prager qualifizieren konnten. Sie werden zu den Themen „Meine Meinung, deine Meinung – wo treffen wir uns“ bzw. „Das war aber schon immer so!?“ sprechen. Wir halten euch für euren zweiten Auftritt ganz fest die Daumen und gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Schule dazu, diese große Herausforderung, vor Publikum in zwei Sprachen eine Rede zu halten, angenommen zu haben! Ihr seid um eine wertvolle Erfahrung reicher! Bericht: Mag. Angelika Umfahrer-Schatzmann

 

¡Feliz Navidad!

09.01.2017 - Muchas manos descomponen la olla. (Viele Köche verderben den Brei.) ¡Pero no en St. Ursula! Una tarde maravillosa preparamos algunas especialidades españolas.

Zum Jahresabschluss am Montag, den 19.12.2016, versuchten wir uns, die Spanisch Wahlpflichtfachgruppe der 7BDI im Zubereiten von traditionellen spanischen Köstlichkeiten. Am Speiseplan standen als Hauptspeise die klassische Tortilla und als Nachspeise ein mallorquinischer Mandelkuchen. Kleine Schwierigkeiten waren schnell beseitigt und uns gelang ein köstliches Menü. Sogar die besondere Herausforderung des Umdrehens der Tortilla konnten wir mühelos und mit vereinten Kräften meistern. Belohnt wurden wir mit einem leckeren Essen, bei dem wir als Spanischgruppe das Jahr gemeinsam abschlossen. Ein besonderer Dank gilt dabei Frau Prof. Sommer, die die Idee des Kochprojekts zu uns brachte und uns bei der Zubereitung tatkräftig unterstützte. Lukas Ströbele, Steffi Reisinger Auch die Wahlpflichtfachgruppe der 6. Klasse bewies bereits sehr gute Kochkenntnisse der spanischen Küche und zeigte viel Freude beim Kochen, wie man an den folgenden Fotos erkennen kann.

 

Vorweihnachtliches Teambuilding der 5D

09.01.2017 - Vorweihnachtliches Teambuilding der 5D in der Perchtoldsdorfer Eisarena

Mag. Georg Hadinger

 

Weihnachtsgottesdienste

08.01.2017 - Heuer konnten wir wirklich nahe am Weihnachtsfest unsere Schulgottesdienste feiern.

Die 1. Klasse hat eine musikalische Weihnachtserzählung mit Prof.Berndl und Prof Deschberger einstudiert und so ihren MitschülerInnen im ersten und zweiten Jahrgang die Weihnachtsbotschaft nahe gebracht. Für die 3./4. Klassen haben die evangelische Pfarrerin Helene Lechner und der katholische Pfarrer Bernhard Pokorny, gemeinsam mit Prof. Schallerbauer den Wortgottesdienst zum Thema: "Jesus, du bist das Licht in der Finsternis" gefeiert und damit auch Zeichen der Ökumene gesetzt. Die Gottesdienste der Oberstufe leiteten wir, Prof. Deschberger, Prof. Feigl und unsere evangelische Kollegin Prof. Flachs und ließen uns von den Fragen: "Wo Gott finden? Wie Gott nennen? Wie Gott erkennen?" zu einem tieferen Verständnis des Festes der Menschwerdung Gottes führen. Mit dem Sonntag nach Hl. Dreikönig endete die weihnachtliche Festzeit und so wünschen wir allen ein gutes Neues Jahr mit dem Text eines alten irischen Weihnachtsliedes: Wenn der Gesang der Engel verstummt ist, Wenn der Stern am Himmel untergegangen, Wenn die Könige und Fürsten heimgekehrt, Die Hirten mit ihrer Herde fortgezogen sind, Dann erst beginnt das Werk von Weihnachten: Die Verlorenen finden, Die Zerbrochenen heilen, Den Hungernden zu essen geben, Die Gefangenen freilassen, Die Völker aufrichten, Den Menschen Frieden bringen, In den Herzen musizieren. Die ReligionslehrerInnen der AHS St. Ursula

 

Bain linguistique à Altaussee

22.12.2016 - Die Französischgruppe 8OI/8OD/8A nahm gleich zu Schulbeginn ein Bad der besonderen Art in Altaussee.

Von 9.-16. September erlebten die Französisch-Schülerinnen und -Schüler der 8. Klassen, begleitet von Mag. Adenstedt und Mag. Umfahrer-Schatzmann, eine Französisch-Sprachintensivwoche, genannt „classe verte“, im Salzkammergut. Von drei im Fremdsprachenunterricht ausgebildeten und erfahrenen französischen Nativespeakern wurde vormittags intensives, schwungvolles und auf die bei der Matura geforderten Kompetenzen zielendes Sprachtraining erteilt. Hörverständnis, aktives Sprechen, kleine Präsentationen vor der Gruppe und auch schriftliche Textproduktion wurden dabei besonders forciert. Durch die bewusste Reduzierung der Gruppengröße auf jeweils 6-8 SchülerInnen konnten wir den Lernertrag erheblich steigern. In der verbleibenden Zeit unternahmen wir bei herrlichem Spätsommerwetter - oft gemeinsam mit den französischen Sprachlehrern - Wanderungen, spielten Fußball, machten Yoga oder Jogging, nützten den nahen See sogar schon für morgendliches Schwimmvergnügen oder erlebten eine Abendführung in den Salzwelten. Jeder Tag war mit vielfältigem zusätzlichem Angebot gefüllt, aus dem die „Kinder“ teilweise wählen konnten. Der Sport schien die für das Französisch-Training notwendige Kraft und Ausdauer zu liefern. Aktivität, Engagement und Begeisterungsfähigkeit der gesamten Gruppe waren jedenfalls bemerkenswert! Spaß machten auch die von den französischen Lehrern organisierten Nachmittags- oder Abendveranstaltungen, an denen Begrifferaten, Rollenspiele, Rätselrallye, Fotobewerb, das Erarbeiten eines Werbespots und vieles mehr auf dem Programm standen – alles natürlich auf Französisch! Erfreulicherweise macht sich der positive Impuls zu Schulbeginn im Unterricht durch größere Sicherheit beim Sprechen bemerkbar und ist sicherlich eine gute Motivation für das Maturajahr! Lesen Sie hier die authentischen „impressions“ der Schülerinnen und Schüler: Nous avons passé une semaine à Altaussee avec notre classe et notre professeur de français. Notre cours commençait à neuf heures et finissait à midi quarante. Ensuite, nous faisions différentes activités en petits groupes. Un temps fort a été la baignade dans le lac d’Altaussee. L’eau était très froide mais il faisait soleil. Notre hôtel JUFA était situé en face du Loser, donc à la montagne. À cet endroit, on peut faire des randonnées, visiter des villages, utiliser la salle de gymnastique de l’hôtel ou jouer au tennis de table. … Avec les profs de langue maternelle française nous avons préparé de petites présentations, fait un jeu de piste et beaucoup parlé. En résumé, Altaussee est l’endroit idéal pour améliorer son français et s’amuser. (Laura Galla, Julia Kettler, Laura Peschorn) Pendant le voyage en train à Altaussee, nous avons admiré la nature magnifique et beaucoup de montagnes. En arrivant, nous avons été surpris parce que l’hôtel était plus beau que nous l‘avions imaginé. Il y a le Loser en face et une vue superbe. Les moments inoubliables ont été les parties de tennis de table et les rencontres de foot: c’était très drôle, même les filles ont rigolé … Le jeu de piste était très difficile, les cours de français étaitent sympas, mais aussi un peu fatigants. En général, on peut dire que c’était une semaine amusante, mais pas du tout repos. (Viktoria Haag, Diana Hagenbüchler, Gabriel Judex, Leon Poznanski) Comme vous le savez déjà, nous avans passé au mois de septembre une semaine à Altaussee dans une auberge de jeunesse. Elle est située à la montagne en face du Loser. Quand nous sommes arrivés, nous ne savions pas encore ce qui se passerait. Nous avons eu trois professeurs de français, deux de Nice, Nicolas et Lala, et une de Toulouse, SaÄ?da. Les cours dans lesquels nous avons fait beaucoup de petites présentations, des exercices de grammaire, des jeux et des rédactions, se déroulaient de 9 à 12 heures 40. La semaine était très captivante en général, on a rapporté des souvenirs inoubliables comme aller à Bad Aussee avec le Narzissen-Taxi, sortir à Altaussee et nager dans le lac à 7 heures du matin. Si vous décidez d’aller à Altaussee, vous devez faire des randonnées dans la forêt qui est très belle. En conclusion, nous avons beaucoup aimé ce séjour! (Marie Czernin, Désirée Michalek, Ariane Strolz) Nous avons fait beaucoup d’activités : de la randonnée, du foot, de la natation, du jogging, un jeu de piste, un concours de photo, une visite d’une mine de sel etc. Les repas étaient mangeables, l’ambiance était bonne. Mais les petits enfants d’une école primaire, on les trouvaient très énervants parce qu’ils faisaient beaucoup de bruit. Les cours de français étaient très drôles et un peu fatigants. Le moment fort, c’était le jeu des sept familles avec la famille «Baguette-Magique» ! Aller au lac quand le soleil se lève était un bon plan. C’était incroyable ! Nous nous sommes bien amusées pendant notre semaine à Altaussee ! (Anna Billing, Katharina Grünn, Verena Mahr, Marion Steiger) Nous sommes arrivés à Altaussee vendredi, le 9 septembre 2016. Chaque jour, nous avons eu quatre heures de cours de français. Les trois professeurs étaient très gentils et patients. Nous avons beaucoup appris. Les après-midi, nous avons fait beaucoup d´activités. Nous nous sommes promenés près du lac d’Altaussee et nous nous sommes bien amusés. Par ailleurs, nous nous sommes baignées, mais l´eau était froide. La randonnée à la « Blaa Alm » et la visite de la mine de sel ont été superbes, l’accro-branche reste inoubliable. En fin de compte, le voyage à Altaussee a été extraordinaire. (Ana Matic, Charlotte Sauke, Helene Schmid) La météo était au rendez-vous, les rayons de soleil aussi. Nous nous sommes levés tous les matins à sept heures. Tous les jours, nous avons eu quatre cours de franҫais. L’après-midi, nous avons fait différentes activités, comme par exemple une randonnée à la «Blaa Alm», des baignades au lac, une visite de la mine de sel, un jeu de piste et des soirées franҫaises. Nous avons joué au foot souvent ce qui était drôle. L’atmosphère était agréable et la nature idyllique. D’ailleurs, la vue de nos chambres était inoubliable! C’est sûr que nous avons amélioré nos compétences linguistiques pendant cette semaine et que nous avons appris beaucoup de choses sur la France. Finalement, on peut dire que Altaussee est un lieu magique et nous pouvons le recommander à tout le monde. (Stefan Doubek, Anna Fatkulina, Laura Franz, Lorenz Kraus)

 

Aromatherapie

21.12.2016 - Am Donnerstag, den 15.12.2016, ermöglichte uns Frau Prof. Merlingen im Rahmen des PuP-Wahlpflichtfachthemas „Wie Düfte unsere Psyche beeinflussen“ einen Workshop mit Frau Prof. Hohenecker unter Assistenz von Frau Dauböck zum Thema Aromatherapie.

Zuerst erzählte uns Prof. Hohenecker allgemein über ihr Hobby, die Aromatherapie, danach wurde es spezifischer und wir erfuhren, was es mit den unterschiedlichen Gerüchen und Ölen auf sich hat. Interessanterweise konnten die meisten von uns mit den zum Riechen gereichten Düften irgendetwas assoziieren. Das brachte uns zu unterschiedlichen Schlüssen, welche der Öle wir in der zweiten Stunde für unsere höchstpersönlich abgestimmten Inhalationsstifte verwenden wollten. Interessant war hierbei auch, dass die Gerüche unterschiedliche Wirkungen bei uns verursachen und man dadurch eigene Öle für Konzentrationsfähigkeit braucht und andere für Lernfähigkeit oder Entspannung, etc. Vielen Dank für diesen lehrreichen Nachmittag! Astrid Pichler, 8D

 

„CASUAL DAY“ – der Tag ohne Schulkleidung

19.12.2016 - Einer jahrelangen Tradition folgend gab es auch heuer wieder am 15.Dezember einen „Casual Day“, an dem sich alle drei Schulen des Standortes Wien beteiligt haben.

Das beachtliche Ergebnis dieser Sammlung beträgt € 1.360,--! Dieser Betrag wurde wie in den vergangenen Jahren an die Ursulinenkommunität in Thiès im Senegal überwiesen. Mit dem Geld werden Schule und Kindergarten in der Region ausgebaut bzw. ausgestattet. Vielen Dank an alle, die sich an dieser Aktion beteiligt haben! Besonderer Dank gebührt den Mädchen der 8I, die die Plakatwände gestaltet haben, und den SchülerInnen der 5B/I, die beim Einsammeln geholfen haben. Mag.Vilma Peternell

 

Die achte Klasse muss nicht nur herausfordernd sei

18.12.2016 - In der Mathedoppelstunde der 8D starteten wir Schülerinnen und Schüler zusammen mit Frau Prof. Klimbacher-Kromp ein tolles Experiment.

Weil wir ein neues Thema begonnen haben, das sich leicht durch einen anschaulichen Versuch darstellen lässt, haben wir das Kapitel „Schätzen und Testen von Anteilen“ durch Gummibärli erklärt bekommen. Dafür haben wir eine Grundgesamtheit von 600 Bärchen auf 6 Gruppen gerecht aufgeteilt -das bedeutet eine Stichprobe zu nehmen. In unserem Fall wollten wir die Anzahl der rot gefärbten schätzen. Anschließend haben wir durch schon bekannte Rechnungsweisen die Grenzen des Konfidenzintervalls berechnet und viel Spaß beim Vernaschen das Süßigkeiten gehabt. Dank unserer Mathelehrerin werden wir dieses Kapitel sicherlich nie vergessen… Astrid Pichler, 8D

 

Familienmesse St. Ursula am 19. November

12.12.2016 - Traditioneller Weise feierte auch heuer die Schulgemeinschaft St. Ursula am Vorabend des Christkönigssonntages Familienmesse.

Da dies auch der Gedenktag der hl. Elisabeth war, war Elisabeth Thema. Die vielen „Familienmitglieder“ (ca. 200) traten gleich während des Gottesdienstes in die „Fußstapfen“ der hl. Elisabeth. Denn wir konnten unserer Partnerschule im Senegal , ebenfalls Schule der Ursulinen, den tollen Betrag von € 887,85 überweisen! Somit ist wieder das Essen vieler Schüler bei den Ursulinen gesichert! Vielen herzlichen Dank im Namen der Schulkinder der Ursulinen im Senegal!! Gertrude Bilek

 

Adventkonzert des Gymnasiums und ORG

11.12.2016 - Donnerstag den 15.12.2016 um 18.30 Uhr im Festsaal

Vokale und instrumentale Beiträge der Unter- und Oberstufe erwarten Sie! Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Ihre freiwillige Spende kommt einem caritativen Zweck zugute.

 

Unsere EMAS Schulen bei Minister Rupprechter

11.12.2016 - Im Rahmen der Festveranstaltung „10 Jahre kirchliches Umweltmanagement“ wurden wir als EMAS Schulen St. Ursula am 1. Dezember 2016 in das Ministerium für ein lebenswertes Österreich eingeladen.

Als Input zum Thema wurden Ausschnitte aus dem Video der Sonder ZIB zum Klimaschutz, einem Siegerprojekt der jetzigen 3 C der AHS, gezeigt. Bundesminister Andrä Rupprechter und Bischof Alois Schwarz würdigten in ihrer Festansprache die besondere Arbeit an den Schulen und zeigten sich beeindruckt von unseren Schulprojekten im gezeigten Video. Unser Schulsprecher Johannes Javorsky bedankte sich in seiner Rede bei den zuständigen Stellen für die Verleihung des EMAS Preises 2014 und für die Nominierung des Sonderpreises der Europäischen Kommission an die Schulen St. Ursula in Wien 2015 in Barcelona, den wir dort auch erhalten haben. Mehr... Es war nicht nur das 14-köpfige EMAS Team unseres Schulzentrums vertreten, sondern auch der „neugegründete“ Chor sowie Solistinnen und Solisten der Oberstufe der AHS. Dafür möchten wir uns nicht nur bei den mitwirkenden SchülerInnen bedanken, sondern auch ganz besonders bei Frau Mag. Helga Berndl, die die Veranstaltung musikalisch organisiert hat. Bei den Proben vor der Festveranstaltung im Marmorsaal mit noch offenen Türen war in der ganzen Etage eine feierliche Stimmung entstanden, sodass auch der Vizekanzler nachfragen ließ, was denn heute für ein besonderes Fest stattfindet. Mit 50 TeilnehmerInnen waren wir bei dieser Festveranstaltung auch besonders präsent. Es war für alle ein gelungenes Fest und hat wiederum gezeigt, dass man uns als Schulen St. Ursula für unser Engagement schätzt und bereit ist, diesem auch öffentlich Rechnung zu tragen. Franz Frank, MBA , Mag. Wilhelmine Deschberger, Hannes Gruber

 

Kilo gegen Armut

06.12.2016 - Wieder einmal haben wir bei der Aktion der Young Caritas mitgemacht.

SchülerInnen aller drei Schulen haben den Advent mit einer guten Tat begonnen und viele Lebensmittel für Menschen, die in Wien in Armut leben, gesammelt. SchülerInnen der sechsten Klasse AHS haben sortiert und geschlichtet, starke Burschen aus der NMS haben geholfen das Auto zu beladen und alle waren erfreut und beeindruckt wieviel Reis, Mehl, Öl, Kaffee u.v.a.m. zusammen gekommen ist. Wir sagen Danke! für die ReligionslehrerInnen Gertrude Bilek, Gertraud Feigl

 

Adventbeginn in der AHS

06.12.2016 - Alle KlassensprecherInnen versammelten sich in der Schulkirche, um die Adventkränze der Klassen zur Segnung zu bringen. Der Text aus dem Buch Jesaja

Lesung aus dem Buch Jesaja: Er zeige uns seine Wege, auf seinen Pfaden wollen wir gehen. Denn von Zion kommt die Weisung des Herrn, aus Jerusalem sein Wort. Er spricht Recht im Streit der Völker, er weist viele Nationen zurecht. Dann schmieden sie Pflugscharen aus ihren Schwertern und Winzermesser aus ihren Lanzen. Man zieht nicht mehr das Schwert, Volk gegen Volk, und übt nicht mehr für den Krieg. Ihr vom Haus Jakob, kommt, wir wollen unsere Wege gehen im Licht des Herrn und das einfache Kinderlied über die Kerzen am Adventkranz begleiten uns durch die Zeit der Erwartung. Mag. Gertraud Feigl

 

Sensationeller Auftritt der engl.Bühnenspielgruppe

02.12.2016 - Am Montag, 21.November präsentierten Schülerinnen der 2B, 2C und der 3B AHS zwei Sketche und eine kurze Szene aus Shakespeares Komödie „A Midsummer Night’s Dream“.

Wie jedes Jahr war das Publikum entzückt und bedachte die Leistung der Schauspieler und Schauspielerinnen mit tosendem Applaus. Mag.Vilma Peternell

 

Ausflug ins Technische Museum 2C

25.11.2016 - Am 21. November machte unsere Klasse 2c einen Ausflug ins Technische Museum.

Zwei Mitarbeiterinnen des Museums erklärten uns vieles über das alte Wien, die Seestadt Aspern und ihre Besonderheiten und ermutigten uns, darüber nachzudenken, wie eine Stadt in der Zukunft aussehen könnte. Nach dieser sehr interessanten Führung durften wir eigene kleine Stadtmodelle kreieren, wie zum Beispiel eine Unterwasserstadt. In besonderer Erinnerung ist mir auch die Toilette der Zukunft, die Harn in Trinkwasser umwandeln kann, geblieben. Das war ein sehr lehrreicher Ausflug!

 

Wahlpflichtfach Geographie und Wirtschaftskunde

25.11.2016 - Arbeitsrecht im Wahlpflichtfach Geographie und Wirtschaftskunde

Am Mittwoch, den 26.10.2016, hatte das WPF-Geografie und Wirtschaftskunde einen sehr informativen Vortrag über das derzeitige Arbeitsrecht in Österreich. Zwei junge und freundliche Studenten haben uns anhand von anschaulichen Beispielen, jenes Recht nähergebracht. Schlussendlich wurde noch ein Rollenspiel in das Programm aufgenommen, bei dem wir versuchen mussten einen Arbeitsvertrag zwischen einem Arbeitnehmer und einem Arbeitgeber zuschließen. Dadurch haben wir einen guten Einblick in die „echte“ Arbeitswelt bekommen. Aufgrund unserer aktiven Mitarbeit werden sich die beiden für einen weiteren Vortrag zu Verfügung stellen. Melissa Prager und Michaela Kampner, 7A

 

ECDL-Prüfung IT-Security

07.11.2016 - Am 25. Oktober 2016 kam ein externer Prüfer, Herr Gerald Gigon, zu uns in die Schule und prüfte 15 gut vorbereitete Kandidaten zum Modul

Sicherheit am Computer. Die Prüfung dauerte 45 Minuten und beinhaltete Fragen wie: • Was ist Ransomware? oder • Woran erkennt man eine sichere Webseite? Mag. Georg Hadinger

 

Besuch in der Partnerschule in Ljutomer

27.10.2016 - Am Donnerstag in der Früh fuhren wir, die 7I, begleitet von unserer KV Prof. Feigl und der Projektbetreuerin Prof. Deschberger nach Slowenien.

Der kleine Ort liegt nicht weit hinter der österreichischen Grenze. Beim Franz Miklosich Gymnasium wurden wir gleich mit einem Essen der Schulküche empfangen, danach ging es weiter mit einem Spaziergang zu einem Weingut mit toller Aussicht. Beim gemeisamen Wandern lernten wir die slowenischen SchülerInnen gleich kennen. Das Wetter war schön sonnig und auf der Terasse des Weingutes konnten wir herrliche Maroni genießen. Dann aber wurde es spannend, denn die Gastfamilien holten uns ab. Am nächsten Tag bestätigten wir einander, wie gastfreundlich die Menschen in Slowenien sind. War das Deutsch nicht gut genug, konnten wir ja Englisch sprechen…. Am nächsten Tag hatten wir Unterricht, Slowenisch und Sport. Außerdem besuchten wir auch eine Töpferei, wo einige von uns das Töpfern an der Töpferscheibe probieren durften. Den Abend verbrachten wir gemeinsam mit unseren GastgeberschülerInnen, wir redeten viel miteinander und lernten uns so noch besser kennen. Darum waren wir alle ziemlich traurig, dass es am nächsten Morgen schon wieder zurück nach Wien ging, wo uns der Regen erwartete. Wir freuen uns daher schon sehr auf den Besuch der SchülerInnengruppe bei uns in Wien im Frühjahr. Steffi Scheitz, 7i

 

72h ohne Kompromiss –

27.10.2016 - eine Aktion der Katholischen Jugend Österreich, Young Caritas und Ö3

Von Mittwoch, 19.10., bis Samstag, 22.10., ohne Pause ;), halfen wir, das sind 5 Jugendliche zum Großteil aus Sankt Ursula in der Pfarre Schwechat im Rahmen der Aktion 72 Stunden ohne Kompromiss mit. Unser Auftrag war es, die verschiedenen Geschichten von Flüchtlingsfamilien zu einer Ausstellung für das Benefizkonzert des Chors Tabita der Pfarre zu dokumentieren. Durch die berührenden und persönlichen Geschichten der einzelnen Familien lernten wir viel über deren Schicksale. Unterstützt von vielen engagierten und wunderbaren Pfarrmitgliedern wurden diese 72 Stunden zu einer wunderschönen Zeit, die wir nie vergessen werden! Ein großes Dankeschön an alle, die für uns in dieser Zeit da waren!! Danke an die Schule, dass wir daran teilnehmen durften. Franziska Lesigang, 5A

 

Peer Mediator/innen – Ausbildung 2016/17

25.10.2016 - Heuer fanden die Ausbildungsintensivtage in Neutal statt. 18 „Neulinge“, begleitet von zwei Fortgeschrittenen, waren unglaublich konzentriert und motiviert bei der Sache.

Die Zahl der an unserer Schule tätigen Streitschlichter/innen wird damit in diesem Schuljahr auf 36 ansteigen. A.Becker F.Huber J.Merlingen

 

Schönheit der Elemente

25.10.2016 - Ausflug in das Wirtschaftsmuseum der Chemie Wahlpflichtfachgruppen und Chemie-Olympiade

Am Donnerstag, 20.10.2016, machten wir eine Exkursion in die Ausstellung „Die Schönheit der Element“ in dem Wirtschaftsmuseum. Professor Rath organisierte uns eine Führung von einem Chemiker, der uns beibrachte, die anschaulichen Werte von Mineralien zu hinterfragen und zu erforschen, was sich vielleicht an interessanten Elementen in dem Gestein verbirgt. Nach einer kurzen Einführung mit einem Versuch, gingen wir durch die Sammlung und konnten uns von Sammlerstücke die vorgetragenen Werte der Elemente besser vorstellen. Einen sehr interessanten Lehrausgang, von dem wir viel mitnehmen können, haben wir Prof. Rath zu verdanken. Astrid Pichler, 8D

 

European Researchers Night

25.10.2016 - Am Freitag, dem 30.09.2016, besuchten wir im Rahmen der Wahlpflichtfächer Chemie und Biologie die European Researchers Night am TGM.

Am Freitag, dem 30.09.2016, besuchten wir im Rahmen der Wahlpflichtfächer Chemie und Biologie die European Researchers Night am TGM. Wir hatten die Möglichkeit an verschiedenen Workshops teilzunehmen, uns Vorlesungen anzuhören und besuchten einen Science Slam. Es gab für beinahe jedes wissenschaftliche Interesse die richtigen Stationen. Ob nun Biochemie oder Robotik? Physik oder Geisteswissenschaften? Die Herstellung von Vitaminen oder die perfekte Wärmedämmung für Gebäude? Der Science Slam am Ende des Abends war besonders interessant, da alle Vortragenden ihre Themen wirklich kreativ und spannend vorgestellt haben. Es war ein wirklich sehr interessanter Nachmittag und Abend und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Lisa Paul, 7D

 

Exkursion de 8DI nach Mauthausen

25.10.2016 - Am Mittwoch den 5. Oktober besuchten wir, begleitet von Frau Prof. Feigl die Gedenkstätte Mauthausen.

Im Zwiespalt zwischen der wunderschönen Aussicht und den verstörenden Informationen über die Brutalität und den Zynismus der Mitglieder der SS, stellte uns der Guide immer wieder die Frage: "Könnnen Sie verstehen, wieso die Bewohner der Umgebung, die österreichische Gesellschaft, in so kurzer Zeit dieses brutale Verhalten tolerierten. Wie konnte es in relativ kurzer Zeit geschehen, dass Österreich vom Land der Dichter und "begnadet für das Schöne" zu Duldern und Unterstützern dieser menschenverachtenden NS-Regierung wurden?" Wir achten hoffentlich ein bisschen besser auf Veränderungen in unserer Gesellschaft und haben die Kraft, zur rechten Zeit zu widersprechen. Wir finden es sehr wichtig, dieses Mahnmal in Verbindung mit den Themen des Lehrplanes zu besuchen. die SchülerInnen der 8DI Astrid Pichler (Fotos von Astrid Pichler)

 

Generalproben Besuch bei den Wiener Philharmoniker

14.10.2016 - Mächtig, träumerisch, eindrucksvoll, inspirierend sind nur einige der Begriffe, welche die Schüler und Schülerinnen in der Nachbesprechung der Generalprobe zuschrieben.

Am Freitag, den 23. September besuchte die Musikgruppe der 7ABD, begleitet von Frau Prof. Berndl, eine Generalprobe der Wiener Philharmoniker im Musikverein. Am Programm standen „Das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1“ von Johannes Brahms mit dem Solisten Rudolf Buchbinder, „La mer“ von Claude Debussy und „La Valse“ von Maurice Ravel. Beeindruckt vom Großen Saal des Musikvereins und von der Klangfülle der Wiener Philharmoniker genossen wir einen wunderschönen Einstieg in den Herbst. Benedikt Ebner, 7A

 

Dalles & Dowidl - im jüdischen Kaffeehaus

13.10.2016 - Am Dienstag, den 25. Oktober 2016 um 19 Uhr gibt das Ensemble von „Tinte und Kaffee“ mit seinem jüdischen Kabarettprogramm ein Gastspiel in der Bibliothek von St. Ursula. Besucher sind herzlich willkommen und sind gebeten, gegen eine entsprechende Spende an der Pforte eine Platzkarte zu lösen.

Eine untergegangene Welt, die Welt des jüdischen Kabaretts zu Anfang des 20. Jahrhunderts wird hier wieder zu neuem Leben erweckt. Höhepunkte des Abends sind Ausschnitte aus den berühmten Stücken der Budapester Orpheumgesellschaft – wie „eine kleine Partie Klabriaspartie am Karmeliterplatz“, „Pinkas und Companie“, „Auf der Polizei“ und Nachtasyl in der kleinen Schiffgasse“ . Ebenso zu sehen und sind zu die berühmten Trommelverse und Anekdoten dieser Zeit. Der legendäre Einakter Die Klabriaspartie (von 1890) spielt in einem kleinen jüdischen Kaffeehaus in der Leopoldstadt, stand fast 40 Jahre lang beim Budapester Orpheum und anderen Kabarettensembles auf dem Spielplan und war zur damaligen Zeit genauso sprichwörtlich und „typisch“, wie für uns heutzutage vielleicht Qualtingers „Herr Karl“. Das „Budapester Orpheum“ war die berühmteste Kabarettgruppe der Jahrhundertwende. Zu den Stars zählten Komiker wie Heinrich Eisenbach, Armin Berg – und Hans Moser, der bei den „Budapestern“ sein komödiantisches Handwerk lernte. Diese Kabaretttexte sind teilweise die einzigen Zeugnisse, die wir noch vom jüdischen Alltagsleben im Wien des Fin de Siecle haben. Und ein Großteil dessen, was wir heute unter „jüdischem Humor“ verstehen, wurde hier erfunden und entwickelt. Nicht nur Juden, auch alle andern Wiener gingen zum Lachen am liebsten zu den „Budapestern“. Die Verbindungen zwischen Kabarett und Kaffeehaus waren vielfältig. Diese Kabaretttheater hatten meist keine eigenen Spielstätten, sondern traten hauptsächlich in Kaffeehäusern auf. Die „Budapester“ waren z.B. jeden Sommer in „Marie Pertl’s 3. Praterkaffeehaus“ zu sehen, während Robert Weil-Homunkulus seine Satiren im Theaterkeller unterhalb des Café Landtmann zum Besten gab. Das Landtmann war auch sonst bedeutend für jüdische Kaffeehauskultur, als Stammcafé von Intellektuellen und Künstlern wie Sigmund Freud, Arthur Schnitzler oder Stefan Zweig. Und als Treffpunkt von Theodor Herzl und den frühen Zionisten, die hier gemeinsam ihre Vision vom „jüdischen Staat“ entwickelten. Ein 5köpfiges Ensemble erweckt die jüdische Café-Kabarett-Atmosphäre der Zwanzigerjahre wieder zu neuem Leben. Ein unterhaltsamer Abend, mit viel Wortwitz, Situationskomik und Gesang ist garantiert!

 

Schulsachensammlung Flüchtlingsprojekt Ute Bock

03.10.2016 - In den ersten beiden Wochen des heurigen Schuljahres wurden für den Verein Flüchtlingsprojekt Ute Bock Schulsachen gesammelt.

Eltern und Schüler des Gymnasiums beteiligten sich so zahlreich an dieser Aktion, dass 8 große Umzugskartons und etliche kleinere Kisten und Säcke, gefüllt mit Buntstiften, Ölkreiden, Scheren, Spitzern, Radiergummis, Füllfedern, Malkästen, Mappen, Schultaschen, Jausenboxen, Sportbekleidung, Handarbeitskoffern und vielen anderen nützlichen Dingen für den Schulbeginn, in die Zohmanngasse 28 transportiert werden konnten. Ich danke allen, die bei dieser Aktion mitgemacht haben und insbesondere Herrn Professor Guggelberger und den beiden Schülerinnen Iris Ruzicka und Alexandra Stadlober, beide 8A, die mir beim Sortieren und Verpacken der Schulsachen geholfen haben. Mag.Vilma Peternell

 

Die 5BI bei Eva Endlicher

03.10.2016 - Am Montag, dem 26.9.2016, verbrachte die 5BI zwei Stunden bei der Leiterin des Schulpastoralteams, Eva Endlicher.

Durch gruppendynamische Übungen wurde der Zusammenhalt innerhalb der neuen Klasse gestärkt und es wurde viel gelacht. Auch hatten wir so die Möglichkeit uns untereinander besser kennen zu lernen, beispielsweise mithilfe eines Spiels, bei dem von jeder Person verschiedene Fragen von kleinen Kärtchen vorgelesen wurden, die reihum beantwortet werden mussten. Lola Schamburek 5BI

 

Tag der offenen Tür der AHS

02.10.2016 - Wir laden recht herzlich zum Tag der offenen Tür am Freitag den 7. Oktober 2016 von 9:00 bis 13:00 Uhr ein.

Informieren und überzeugen Sie sich persönlich mit Ihrem Kind, wie das Gymnasium von St. Ursula den Mädchen und Burschen eine zukunftsorientierte Ausbildung mit vielen Schwerpunkten und Zusatzangeboten in einer familiären Umgebung vermittelt. Informationsvortrag von Frau Dr. Elisabeth Stöger, Direktorin: 9:45 Uhr im Musiksaal und um 11:40 Uhr im Festsaal

 

AHS 3B auf der Himmelswiese

29.09.2016 - Am 20.9.2016 begab sich die 3B und das Lehrerteam, bestehend aus Fr. Prof. Plass und Hr. Prof. Huber, zur Himmelswiese im Biosphärenpark Wienerwald, um bei einer Landschaftspflegeaktion dem Lebensraum Halbtrockenrasen Platz zu schaffen.

Eine Expertin hat uns den Unterschied zwischen verholzten und krautigen Pflanzen erklärt, die Art und Weise, wie wir schneiden sollten und eine Plane ausgebreitet, wo wir die abgeschnittenen Pflanzenteile gesammelt und in den Wald getragen haben. Im Winter dient dieser Haufen als wichtiger Lebensraum für viele Tiere, im Laufe der Zeit wird dies nun zu Humus und auf dem abgeholzten Fleck können sich die typischen Pflanzen des Trockenrasens ausbreiten. Auch haben wir viele Tiere entdeckt, z.B. eine Wespenspinne und Schnirkelschnecken. Eine Folgeexkursion im Frühjahr ist geplant. Ella Wolff, 3B Fotos von Fr. Mag. Eva Bulwa, BPWW

 

Ein Ausflug auf die Himmelswiese

29.09.2016 - Am 23.9.2016 machte die 3D der Schule St. Ursula einen Ausflug zur „Himmelswiese“, nahe der Wotruba-Kirche und dem Pappelteich in den Maurer Bergen des Wienerwalds

Diese Grünfläche liegt im Schutzgebiet Biosphärenpark Wienerwald und Ziel des Ausflugs war es, im Rahmen des Projektes „Wiesenmeister-Wiesenpartner“ die Wiese zu pflegen, die Büsche und Hecken zu schneiden und den Lebensraum für seltene Tiere(z.B. die dort vorkommende Smaragdeidechse) zu erhalten. Unter Anleitung von Fr. Prof. Plass und Hrn. Prof Tarko waren alle Schüler interessiert und eifrig bei der Sache und so wurde „Gartenarbeit“ zu einem schönen Erlebnis. Florian Knoth

 

Der Coup des Manitou

21.09.2016 - Ein neues, ehrgeiziges Projekt unserer Theatergruppe: „Der Coup des Manitou“: Ein großartiges Spektakel steht ins Haus: Bernhard Ibl, Juliane Steiner, Christian Payer haben eine Parodie des „bayrischen Wildwestfilms“ von Bully Herbig getextet und in Szene gesetzt, und Schülerinnen und Schüler der Volksschule und des Gymnasiums werden das Ergebnis präsentieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Aufführungen: 28., 29. und 30. September 2016, jeweils 19 Uhr im Festsaal der Schule Pause und Buffet. Dauer bis ca. 21. Uhr Besetzungsliste Erzähler Désirée Michalek (28.)/Fanny Frank (29., 30.) Abahachi Fanny Lesigang Ranger Moritz Miksche (28., 29.)/Daniel Wieser (30.) Winnetouch Klemens Lesigang Uschi Laura Franz (28.)/Paulina Wieser (29.)/Désirée Michalek (30.) Dimitri Jan Trost Santa Maria Sarah Vogel (28.)/Laura Franz (29., 30.) Hombre Tom Steiner Jack Theresa Fidler (28., 29.) Jim Conny Hofmann (28., 29.) Joe Emilia Kubesch (28., 29.) John Chara Weber (28., 29.) Listiger Lurch Dietmar Scharmitzer Leibwächter 1 Florian Prorok (28, 29.)/Alina Holzgruber (30.) Leibwächter 2 Sophie Mazanek Abahachi als Kind Amelie Steiner Winnetouch als Kind Luisa Steiner Uschi als Kind Luise Stach (29., 30.)/Toni Wieser (28.) Dimitri als Kind Florian Prorok Falscher Hase Lilli Kampelmüller Sheriff Alexander Knobl Karl May Florian Huber Barkeeper Florian Braunsteiner Grauer Star Konstantin Tarko Hebamme Philomena Fleischmann Apachen-Häuptling Bernhard Ibl Rafiki Florian Schwarz besoffener Indianer Florian Braunsteiner Ankünder Philipp John Mutter Dietmar Scharmitzer kleines Pferd Florian Braunsteiner großes Pferd Daniel Wieser, Tom Steiner (28., 29.)/Moritz Miksche, Tom Steiner (30.) Tänzerinnen, Cowboys, Indianer Bühnenlicht Julian Slabina Verfolger-Steuerung Mischa Steiner Toneinspielungen Benedikt Betas Ton Jonas Schneider, Benedikt Betas, Mischa Steiner, Julian Slabina Projektion Alexander Kaindl Regie Bernhard Ibl, Juliane Steiner, Dietmar Scharmitzer Text Bernhard Ibl, Juliane Steiner, Christian Payer Technik-Betreuung Philipp John Maske Elfriede Stix Grafikgestaltung Alexander Kaindl

 

Der Schulküchengarten wurde geerntet

21.09.2016 - Am Donnerstag, den 15.9.2016, erntete die 3C ihre angebauten Früchte im Schulküchengarten.

Die SchülerInnen konnten ihren Augen kaum trauen. Viele Kartoffeln und Flaschenkürbisse sind über den Sommer stark gewachsen. Aber auch einige Ziermaiskolben und Sonnenblumenkerne. Nachdem alles geerntet war wurde das Küchenbeet noch für den Herbst und Winter vorbereitet. Nächste Woche wollen wir uns mit unseren Kartoffeln eine leckere Kartoffelsuppe, in der eigenen Schulküche, kochen. Somit konnte den SchülerInnen ein guter Jahresüberblick über diverse Pflanzen gegeben werden, aber auch der Praxisbezug kam dabei nicht zu kurz. Alles in allem eine tolle Erfahrung, denn nicht jede Schule hat die Möglichkeit einen eigenen Küchengarten anzupflanzen. Mag. Süssenbacher Barbara

 

Tag der Wiener Schulen

14.09.2016 - Am Mittwoch den 5.Oktober 2016 von 9.00 – 12.00 Uhr

..

 

Schulkleidung St. Ursula

13.09.2016 - Der Partner für die Schulkleidung St. Ursula, DER WALTER Berufskleidung, kommt wieder in unsere Schule.

Der Verkauf findet von Montag den 10.10.2016 bis Freitag den 14.10.2016 jeweils von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr, am Freitag den 14.10.2016 bis 15:00 Uhr, in der Eingangshalle der Schule statt. Franz Frank, MBA Betriebswirtschaftliche Leitung

 

Anmeldung Nachmittagsbetreuung & Mittagessen 2016

08.09.2016 - Die verbindliche Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung, für das Mittagessen und für die Überbrückungsstunden über Homepage.

Für die Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung, Mittagessen und Überbrückungsstunden folgen Sie bitte diesem Link und füllen alle Pflichtfelder aus. Zur Online-Anmeldung Wenn Sie anschließend \"Die Anmeldung wurde erfolgreich gesendet!\" sehen, war die Anmeldung erfolgreich. Die Bestätigung der Anmeldung erhalten sie per Email am nächsten Werktag. Anmeldefristen der Nachmittagsbetreuung: für die VS: • Die Anmeldung ist bis Sonntag, den 25.September, möglich. • Die Nachmittagsbetreuung beginnt ab Montag um 09:50 Uhr, oder das Datum, das Sie auswählen. für die NMS: • Die Anmeldung ist bis Samstag, den 10.September, möglich. • Die Nachmittagsbetreuung beginnt ab Dienstag um 09:50 Uhr, oder das Datum, das Sie auswählen. für die AHS: • Die Anmeldung ist bis Samstag, 10.September 2016 um 12 Uhr möglich. Die Nachfrist endet am 17.September 2016 um 12 Uhr • Die Nachmittagsbetreuung beginnt ab Dienstag um 11:45 Uhr, oder das Datum, das Sie auswählen. Überbrückungsstunden: • Die Anmeldung für die Überbrückungsstunden erfolgt zusammen mit der Nennung des Nachmittagsunterrichts und der unverbindlichen Übungen bis spätestens 25. September 2016. Mittagessen für AHS und NMS: • Die Anmeldung zum Mittagessen ist ebenfalls bis 25. September 2016 möglich. • Der Essenspass wird ab Montag, 12. September 2016 in den Klassen ausgeteilt. • Beachten Sie bitte, dass ab 3 Tagen NB das Mittagessen für die ganze Woche inkludiert ist, und auch bei NB 1.1 und NBS 1.2 das Mittagessen bereits dabei ist. (siehe Tarifblatt AHS und NMS) • Beachten Sie bitte, dass die Anmeldung ausgefüllt werden muss, bevor der Schüler/ die Schülerin zum Mittagessen geht. Änderungen: • Bis 30. September können Sie jederzeit Änderungen vornehmen. • Ab diesem Datum gilt die Anmeldung bis Schulende. Hannes Gruber

 

Gymnasium & Oberstufenrealgymnasium
St. Ursula

Franz-Asenbauer-Gasse 49
A-1230 Wien
Tel. +43 (1) 888 21 25 - 26

ahs@st.ursula-wien.at 

Datenschutz



OeBM
pilgrim
ECHA

powered by lawvision

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok